Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Ex-Unister-Manager zahlt 20.000 Euro – Prozess endgültig eingestellt

Prozess am Leipziger Landgericht Ex-Unister-Manager zahlt 20.000 Euro – Prozess endgültig eingestellt

Der Strafprozess gegen den früheren Bereichsleiter des Internet-Unternehmens Unister, Thomas Gudel, ist endgültig eingestellt worden. Der 59-Jährige habe die geforderte Geldauflage von 20.000 Euro komplett gezahlt, teilte ein Sprecher des Landgerichts Leipzig am Montag mit.

Archivfoto

Quelle: dpa

Leipzig. Der Strafprozess gegen den früheren Bereichsleiter des Internet-Unternehmens Unister, Thomas Gudel, ist endgültig eingestellt worden. Der 59-Jährige habe die geforderte Geldauflage von 20.000 Euro komplett gezahlt, teilte ein Sprecher des Landgerichts Leipzig am Montag mit. Damit wird im Verfahren um Steuerhinterziehung und Computerbetrug bei Unister nur noch gegen zwei ehemalige Führungskräfte des früheren Online-Reisevermittlers verhandelt.

Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass Kunden bei Unister im großen Stil geprellt wurden. Dabei geht es um das sogenannte „Runterbuchen“. Kunden zahlten einen auf der Webseite angezeigten Preis, während Unister hinter den Kulissen günstigere Konditionen erzielte und die Differenz einbehielt.

Die beiden angeklagten Ex-Manager haben die Vorwürfe in dem seit Januar laufenden Prozess zurückgewiesen. Wann das Verfahren zu Ende gehen könnte, ist offen. Unister hatte 2016 Insolvenz angemeldet.

Von LVZ

Der neue Multimedia-Blog der Leipziger Volkszeitung bietet spannende Geschichten aus Leipzig und Sachsen. mehr