Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Google+ Instagram YouTube
Stadt Leipzig baut erstmals Zelte für Flüchtlinge am Deutschen Platz

Neben der Alten Messe Stadt Leipzig baut erstmals Zelte für Flüchtlinge am Deutschen Platz

Auf einem ehemaligen Parkplatz gegenüber der Deutschen Nationalbibliothek (DNB) lässt die Stadt Leipzig erstmals Zelte zur Unterbringung von Flüchtlingen errichten. Bis zu 570 Asylbewerber sollen dort Platz finden.

Am Deutschen Platz im Leipziger Zentrum-Südost werden winterfeste Zelte für Flüchtlinge aufgebaut.
 

Quelle: Dirk Knofe

Leipzig.  Das Grundgerüst steht bereits: Am Deutschen Platz lässt die Stadt Leipzig erstmals winterfeste Zelte zur Unterbringung von Asylbewerbern errichten. Auf einem ehemaligen Parkplatz gegenüber der Deutschen Nationalbibliothek (DNB) im Zentrum-Südost entstehe eine Notunterkunft für bis zu 570 Flüchtlinge, sagte Sozialamtsleiterin Martina Kador-Probst am Donnerstag gegenüber LVZ.de. Die ersten Asylsuchenden sollen dort noch vor Weihnachten einziehen.

Die Zelte neben der Alten Messe sind für eine Nutzung von bis zu zwei Jahren ausgelegt. Sie seien beheizbar und würden in Leichtbauweise errichtet, ähnlich wie auf der Neuen Messe, erklärte Kador-Probst. „Wie viele letztlich entstehen, dazu befinden wir uns noch in Abstimmungen“, so die Sozialamtsleiterin. Dabei gehe es auch um Details wie Zusatzflächen für Bewachung und Catering. Wer die Unterkunft betreibt, ist noch nicht geklärt. „Das Vergabeverfahren dazu läuft noch“, so Kador-Probst.

Zwischen Zwickauer-, Semmelweisstraße und dem Deutschen Platz, baut die Stadt eine neue Unterkunft für Flüchtlinge.

Zur Bildergalerie

Größter Asylstandort in Leipzig

Mit 570 Plätzen wäre der Zeltstandort zwischen Semmelweisstraße, Zwickauer Straße und Straße des 18. Oktober die größte kommunale Asylunterkunft in Leipzig. Kador-Probst sprach von einer „Notlösung“, die dem anhaltenden Flüchtlingsstrom und auch der derzeit schweren Beschaffbarkeit von Containern geschuldet sei. „Die Leute würden sonst auf der Straße stehen.“

Zwischen 290 und 350 Flüchtlinge seien der Stadt zuletzt wöchentlich vom Freistaat zugewiesen worden. Derzeit leben rund 4200 Asylbewerber in den Einrichtungen der Kommune, der zuletzt in Betrieb genommene Brühlpelz-Block in der Innenstadt ist mit 460 von 510 Plätzen bereits nahezu ausgelastet. Die Erstaufnahmeeinrichtungen des Freistaats, wie die Ernst-Grube-Halle oder die Neue Messe, sind hierbei noch nicht hinzugerechnet. Das Land hatte auch an der Braunstraße oder am alten Flugplatz Mockau bereits Flüchtlinge in Zelten untergebracht.

Mit rund 460 von 510 Plätzen ist der Brühlpelz-Block in der City nahezu voll ausgelastet

Mit rund 460 von 510 Plätzen ist der Brühlpelz-Block in der City nahezu voll ausgelastet.

Quelle: Kempner

Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) hatte den Bau von Zelten als letzte Option für die Stadt bereits Anfang November im LVZ-Interview angekündigt. „Wenn uns neben den Einrichtungen des Freistaats, die in Leipzig ja auch verkraftet werden müssen, demnächst jede Woche bis zu 600 Menschen zugewiesen werden, dann ist das eine enorme Kraftanstrengung. Das bedeutet dann auch für die Stadt: Es kommen große Einrichtungen, Containerlösungen und auch beheizbare, winterfeste Zelte“, so der OBM. Er betonte jedoch auch: „Das ist nicht der Integrationsweg, den ich mir unter normalen Bedingungen vorstelle.“

Weitere Zelt-Unterkünfte nicht ausgeschlossen

Da es sich beim dem Parkplatz um eine Fläche der Stadt handele, sei eine kurzfristige Nutzung möglich gewesen, sagte Kador-Probst. In direkter Nachbarschaft befinden sich neben der DNB unter anderem die Bio-City und das Max-Planck-Institut. Die Unternehmen und Institutionen seien vorab informiert worden, betonte sie. Das Sozialamt wollte auf Nachfrage von LVZ.de nicht ausschließen, dass noch weitere Zeltstandorte in Leipzig entstehen. „Das kann sein. Allerdings nicht mehr in diesem Jahr“, so Kador-Probst.

Von Robert Nößler

Wegen wiederholter Verstöße gegen die Nutzungsbedingungen wurde die Kommentarfunktion für diesen Beitrag geschlossen.

51.32202 12.393858
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Flüchtlinge in Leipzig
  • So geht Familie
    So geht Familie: Die Serie für Familien in Leipzig

    Die LVZ-Serie mit Tipps und Informationen für Leipziger Familien. Jetzt neu: Anlaufstellen für Familien in Notlagen.  mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Sehen Sie hier einen Rückblick auf das LVZ Sommerkino im Scheibenholz vom 14. Juli - 3. August 2016. mehr

  • Angestupst
    Mikrologo Angestust

    Die aktuelle Förderrunde der Aktion „Angestupst“ von LVZ und Sparkasse Leipzig ist beendet. So haben Sie abgestimmt! mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Leipzig Live
    Leipzig Live

    Kino, Konzerte, Theater in Leipzig: Mehr als 20.000 Termine im Veranstaltungskalender der Leipziger Volkszeitung. mehr

  • Schlingel - Familienmagazin
    Schlingel - Das Familienmagazin der LVZ

    Das Familienmagazin der LVZ. Wir richten uns an Eltern und Kinder, die in Leipzig und Umgebung zu Hause sind. Ihnen möchten wir ein nützlicher, unt... mehr

  • Finerio
    finerio

    Das Genussportal für Leipzig mit allen Restaurants, Cafés und Kneipen, dazu Events, Aktionen und interessante Infos rund ums Thema Essen und Trinken. mehr