Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Google+ Instagram YouTube
Mehr als 20.000 Tickets verkauft – Highfield lockt mit Badestrand und gutem Wetter

Mehr als 20.000 Tickets verkauft – Highfield lockt mit Badestrand und gutem Wetter

Indierock-Fans in Sachsen, Deutschland und Europa packen bereits in diesen Stunden voller Vorfreude ihre Rucksäcke für einen Höhepunkt des Musik-Sommers: Das Highfield-Festival 2011. Von Donnerstag an versammeln sich zehntausende Menschen in Großpösna südlich von Leipzig um bis Sonntag über 50 Musiker und Bands zu hören.

Voriger Artikel
Fässer statt Dosen - Das Highfield-Festival will grüner werden
Nächster Artikel
Countdown zum Highfield-Festival: Tausende Besucher werden ab Freitag erwartet

Bis zu 28.000 Besucher könnten am Wochende zum Highfield-Festival kommen.

Quelle: André Kempner

Leipzig. „Wir haben bereits über 20.000 Tickets verkauft und liegen wohl leicht über dem Vorjahr“, sagt Annegret Kalus, Sprecherin des Veranstalters. Erstmals wird in diesem Jahr das Baden im Störmthaler See erlaubt sein. Touristiker erwarten Wachstumsimpulse für den Fremdenverkehr.

Trotz der großen Nachfrage müssen Kurzentschlossene die Flinte nicht ins Korn werfen. „Es gibt noch Tickets in allen Kategorien. Auf dem Gelände können sich mehr als 35.000 Besucher aufhalten. Wir haben also noch jede Menge Platz“, beruhigt Kalus. Die Tageskassen würden auf jeden Fall geöffnet.

php35f906677f201108171527.jpg

Veranstaltungssprecherin Annegret Kalus.

Quelle: pd

Eine Neuheit könnte die Nachfrage angesichts günstiger Wettervorhersagen für's Wochenden anspringen lassen. Zum ersten Mal überhaupt erlauben die Behörden das Baden im Störmthaler See. „In einem abgegrenzten Bereich können unsere Besucher schwimmen gehen. Eine Highfield-Baywatch-Crew passt auf, dass nichts passiert“, erklärt Kalus. Die traditionell langen Schlangen an den Duschen dürfte diese Maßnahme verkürzen. Mit einem Amphibienfahrzeug sollen zudem wahrhafte Spritztouren über’s Wasser möglich sein.

phpcd06484198201108171527.jpg

Der Lageplan zum Highfield.

Quelle: pd

Der Aufbau der zwei Open-Air-Bühnen, des Diskozelts, der Zäune sowie der anderen benötigten Einrichtungen auf dem Festgelände läuft bereits auf Hochtouren. 500 Helfer sind im Einsatz und errichten mit großem Gerät „ein kleines Dorf“. Für Öffentlichkeit und Besucher bleibt der Platz noch bis Donnerstagnachmittag tabu, um die Arbeiten nicht zu erschweren. Erst ab 16 Uhr dürfen die ersten Festivalgänger auf’s Campinggelände, wo wenige Stunden später im Diskozelt die traditionelle Warm-Up-Party steigt. Als erste Band betritt am Freitag ab 15.30 Uhr die Formation Hoffmaestro die Bühne auf dem eigentlichen Festgelände. Die Schweden sind für vielseitige Klänge von Ska bis Country bekannt. Höhepunkt des ersten Abends wird sicherlich der Auftritt der Berliner Combo Seeed sein, die ab 0 Uhr loslegen.

Die Veranstalter sind nach dem verregneten Debüt im vergangenen Jahr optimistisch, am Standort in Großpösna mittelfristig den bisherigen Highfield-Besucherrekord zu knacken. "Der Rekord liegt bei gut 28.000 Gästen - da dürften wir dieses Jahr nahe ran kommen", sagt Folkert Koopmans, Geschäftsführer des Mitveranstalters Scorpio. Zwölf Jahre hatte das Indie-Fest am Stausee Hohenfelden südlich von Erfurt stattgefunden – und war so auch zu seinem international aussprechbaren Namen gekommen. Dem Alten trauere man immer nach, aber etwas Neues bringe auch immer frische Ideen. "Nach dem unglücklichen Start haben wir am Gelände noch einiges getan, Wege trocken gelegt und Anlagen befestigt. Das Areal ist größer als in Thüringen und hat ein Riesenpotenzial", so Koopmanns. Langfritsitig soll sich das Highfield als größtes ostdeutsches Festival etablieren. "In ein bis zwei Jahren sollen es schon so an die 40.000 Besucher sein."

L

php9Ynsis20101005174004.jpg

Der Störmthaler See.

Quelle: André Kempner

eipzigs Touristiker rechnen derweil mit Wachstumsimpulsen für den Fremdenverkehr in der Region, der über das Festivalgeschäft hinausgeht. „Es ist nachgewiesenermaßen so, dass Musikfestivals Wirtschaftskraft in die Region bringen. Das gilt für das Highfield und auch beispielsweise für das Wave-Gotik-Festival in Leipzig“, sagt Sandra Brandt, Geschäftsführerin des Tourismusvereins Leipziger Neuseeland auf Anfrage von LVZ-Online.

Bereits seit Wochen seien alle Unterkünfte im Umkreis ausgebucht, insbesondere in Markkleeberg, Rötha und Böhlen. Das Musik-Fest sei beste Werbung für das gesamte Areal mit seinen fast zwei Dutzend Seen. „Viele planen schon vorher ein bis zwei Tage mehr ein, andere kommen wieder, wie Untersuchungen zeigen.“

Für mediale Aufmerksamkeit für die kleine Gemeinde Großpösna und das benachbarten Oberzentrum Leipzig ist jedenfalls gesorgt. Über 100 Journalisten, 70 Fotografen und mehrere Kamerateams haben sich angemeldet. Korrespondenten reisen unter anderem aus England, Polen und anderen europäischen Ländern an.

Die Chancen auf optimales Festival-Wetter stehen gut. Nach aktuellen Prognosen soll es lediglich am Freitag noch leicht schauern und gewittern. Sonnabend und Sonntag wird es demnach trocken bei Höchsttemperaturen um die 25 Grad.

Alexander Laboda

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Highfield Festival Archiv
Highfield Facts

Das nächste Highfield-Festival findet statt:
19. bis 21. August 2016
Störmthaler See
Großpösna/Leipzig

Alle Infos
www.highfield.de
www.facebook.de/highfieldfestival
Anreise: Alle wichtigen Infos gibt es hier! 

Highfield Tickets

Karten für das Highfield 2016 gibt es unter anderem im LVZ-Ticketshop.