Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Hochwasser in Sachsen
Google+ Instagram YouTube
Sachsen-Anhalt wartet auf Hochwasser-Welle – Teile von Bitterfeld werden evakuiert

Sachsen-Anhalt wartet auf Hochwasser-Welle – Teile von Bitterfeld werden evakuiert

Während viele Pegelstände weiter südlich langsam sinken, steht Sachsen-Anhalt die größte Hochwasser-Welle noch bevor. In der Nacht habe sich die Lage zunächst nicht deutlich verschärft, hieß es im Lagezentrum des Innenministeriums.

Voriger Artikel
Dramatische Hochwasserlage auch in Dresden: Prognose 9 Meter
Nächster Artikel
Elbepegel steigt weiter – Wasser fließt in Meißens Altstadt – gespannte Ruhe

Hochwasser am Elbe-Mulde-Zusammenfluss in der Nähe von Dessau.

Quelle: dpa

Magdeburg/Halle. Für Dienstag würden aber Rekord-Pegelstände erwartet. Nach offiziellen Einschätzungen droht eine noch höhere Flutwelle als beim Jahrhunderthochwasser im Jahr 2002.

In der Stadt Bitterfeld-Wolfen musste bereits ein Stadtteil evakuiert werden. Es sei damit zu rechnen, dass die Fluten der Goitzsche bis nach Bitterfeld vordringen, teilte der Landkreis Anhalt-Bitterfeld am Dienstagmorgen mit. Daher sei die Evakuierung des Ortsteils Bitterfeld östlich der Bahnlinie angeordnet worden. Wann das Wasser komme, könne nicht vorhergesagt werden. „Es darf aber auch keine Zeit verloren werden“, hieß es.

In der Nacht war die höchste Alarmstufe an sieben Stellen an Saale, Weißer Elster und Mulde überschritten. Hunderte Einsatzkräfte sind im Land im Einsatz. Seit der Jahrhundertflut seien aber Deiche saniert und erneuert worden - die Situation sei daher nicht vergleichbar.

Vor allem die Mulde bei Dessau, die Saale bei Halle und die Elbe zeigten noch stark steigende Tendenzen. Halle rechnet mit dem schlimmsten Hochwasser seit 70 Jahren. „Wir bereiten uns auf einen richtigen Schub des Hochwassers vor“, sagte Oberbürgermeister Bernd Wiegand (parteilos). Er hatte schon am Montag Katastrophenalarm ausgerufen. Deiche wurden mit Sandsäcken und einem mobilen System verstärkt, um Teile der Altstadt, der Plattenbausiedlung Halle-Neustadt und die Bundesstraße 80 vor Überflutung zu schützen. Ein Damm musste gesichert werden. Um 22.00 Uhr hatte die Saale einen Wasserstand von 7,35 Metern erreicht - normal sind knapp zwei Meter.

Auch in Magdeburg sollte am Dienstagmorgen Katastrophenalarm ausgelöst werden. Hier soll rund ein Drittel des Elbewassers um die Stadt herumgeleitet werden. Der Landesbetrieb für Hochwasserschutz erklärte, zwischen Sachsen und dem Pegel Barby bei Magdeburg werde der Fluss vermutlich die Werte des Jahrhunderthochwassers 2002 erreichen. Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) betonte, obwohl einige Pegel so hoch stünden wie noch nie, seien die Deiche nach aktuellen Erkenntnissen sicher. Seine ursprünglich für Freitag geplante Reise nach Israel sagte Haseloff ab.

Tausende Menschen mussten wegen des Hochwassers ihre Wohnungen bereits verlassen. In Halle wurde in mehreren Gegenden der Strom abgeschaltet. Die Bundeswehr stellte Feldbetten bereit, Freiwillige und Feuerwehrleute arbeiteten pausenlos an der Sicherung der Deiche.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hochwasser in Mitteldeutschland
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Zeitungsküken 2017 gekürt

    Zum elften Mal suchte die Delitzsch-Eilenburger Kreiszeitung das Zeitungsküken. Mit der Aktion steht der Nachwuchs der Region im Fokus. Sehen Sie h... mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Schlingel - Familienmagazin
    Schlingel - Das Familienmagazin der LVZ

    Das Familienmagazin der LVZ. Wir richten uns an Eltern und Kinder, die in Leipzig und Umgebung zu Hause sind. Ihnen möchten wir ein nützlicher, unt... mehr