Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Google+ Instagram YouTube
Jahrhundertflut
Das neue Portal zeigt, ob das eigene Grundstück von Hochwasser und Co. gefährdet ist.

Für die Mitarbeiter der Gaststätte Elbinsel unweit vom Strandbad Wostra war der Arbeitsplatz unerreichbar. Bis unter das Dach stand das Wasser der Elbe. „Die Fotos hat die Feuerwehr gemacht“, berichtet Jörg Philipp von der damaligen Katastrophe.

mehr
Kai Schulz, Sprecher der Stadt Dresden

Mit den Fluten von Weißeritz und Elbe, kam auch die Medien-Schwemme nach Sachsen. Millionenfach gingen die Bilder vom zerstörten Dresdner Hauptbahnhof oder der Semperoper umgeben von Wasser um die Welt.

mehr
Spielende kinder im Dresdner Koitzschgraben.

Während die Behörden in den Monaten unmittelbar nach dem Jahrhundert-Hochwasser 2002 auf Anweisung der Landesregierung die Hilfsgelder, um die unmittelbaren Flutschäden zu beseitigen, noch recht rasch und unbürokratisch verteilten, entwickelte sich das folgende Flutschutz-Programm zu einem oft komplizierten Abstimmungs-Marathon zwischen den Ämtern von Land und Kommunen sowie Bürgern und anderen Anrainern.

mehr
Rainer sehm, Dresdens ehemaliger Fluthilfe-Koordinator

Der Fluch der Flut entpuppte sich im Nachhinein als Segen für Dresden. Denn der Bundestag stimmte einem Sofortprogramm der Regierung unter Kanzler Gerhard Schröder (SPD) zu.

mehr
Hans-Ulrich Sieber, Geschäftsführer der Landestalsperrenverwaltung.

Bis zu 1,5 Milliarden Euro wurden bislang in die Beseitigung der Flutschäden sowie die Verbesserung des Hochwasserschutz investiert. Es sind allerdings noch einmal rund eine Milliarde Euro nötig, um das im Zuge der Jahrhundertflut 2002 erarbeitete Hochwasserschutzprogramm umzusetzen, berichtet Hans-Ulrich Sieber, Geschäftsführer der Landestalsperrenverwaltung, im DNN-Interview.

mehr
Wie bei diesen Gleisen hatte das Hochwasser auf zahlreichen Straßen und Schienen gewütet.

„Ich weiß noch, wie ich damals aus einem Rathausfenster geschaut habe“, erinnert sich Reinhard Koettnitz. Der Leiter des Dresdner Straßen- und Tiefbauamts gehörte in jenen verhängnisvollen Augusttagen des Jahres 2002 zum Katastrophenstab.

mehr
Bei der SG Striesen spielen heute mehr Nachwuchsfußballer als noch 2002.

„Wir sind nach der Flut wieder aufgetaucht“, sagt Christian Lampe, Präsident der SG Striesen. Und wie! 1,60 Meter hoch stand der Sportplatz an der Augsburger Straße vor zehn Jahren unter Wasser.

mehr
Das Bootshaus des DRC. im August 2002.

Seit 1925 steht das Bootshaus Cotta an der Elbe. Mit Hochwasser müssten sich die Sportler des 1902 gegründeten „Dresdner Ruder-Clubs“ (DRC) also auskennen, sollte man meinen.

mehr
Auch der Lokschuppen des Eisenbahnmuseums war Opfer der Weißeritz geworden.

Der Euphorie eines toll besuchten Dampflokfestes Mitte Mai 2002 folgte der reißende Strom der Weißeritz ins Eisenbahnmuseum an der Zwickauer Straße. Dessen Vorsitzender Jörg Baumgärtel wird die Tage nicht vergessen: „Zuerst ging mein Arbeitsplatz bei der Deutschen Bahn auf der Bernhardstraße im wahrsten Sinne des Wortes den Bach hinunter, es gibt ihn seither nicht mehr“, erzählt er.

mehr
Pfarrer Bernd Oehler aus Meißen

Meißen. Dieser unablässige Starkregen war ungewöhnlich. Schon an jenem 11. August vor zehn Jahren ging der nieder. An den Sonntagsgottesdienst erinnert sich Bernd Oehler, Pfarrer der evangelischen St.

mehr
Die überflutete Dresdner Altstadt - Bilder wie diese möchte wohl kein Dresdner jemals wieder sehen.

Zehn Jahre nach der Jahrhundert-Flut informierte die Stadt Dresden am Freitag über die Schwerpunkte des bisherigen Hochwasserschutzes sowie die anstehenden Arbeiten.

mehr
Blick auf die Dresdner Altstadt während der Jahrhundertflut 2002.

Internationale Elbe-Experten sehen die Hälfte der Wegstrecke für einen besseren länderübergreifenden Hochwasserschutz am Fluss geschafft. „Es liegt jedoch noch eine schwierige Strecke vor uns“, sagte Martin Socher, Chef der Arbeitsgruppe Hochwasserschutz in der Internationalen Kommission zum Schutz der Elbe (IKSE), am Freitag in Dresden.

mehr
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Sehen Sie hier einen Rückblick auf das LVZ Sommerkino im Scheibenholz vom 14. Juli - 3. August 2016. mehr

  • LVZ-Fahrradfest
    Logo LVZ-Fahrradfest

    LVZ-Fahrradfest 2016: Sehen Sie hier einen Rückblick mit vielen Fotos von allen Starts, Videos und mehr. mehr

  • Angestupst
    Mikrologo Angestust

    Die Aktion „Angestupst“ von LVZ und Sparkasse Leipzig geht in die nächste Runde. Alle Infos finden Sie hier! mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Leipzig Live
    Leipzig Live

    Das Veranstaltungsmagazin der Leipziger Volkszeitung. Alle Infos, alle Specials, alle Starts, alle Tickets - hier. mehr

  • Schlingel - Familienmagazin
    Schlingel - Das Familienmagazin der LVZ

    Das Familienmagazin der LVZ. Wir richten uns an Eltern und Kinder, die in Leipzig und Umgebung zu Hause sind. Ihnen möchten wir ein nützlicher, unt... mehr

  • Finerio
    finerio

    Das Genussportal für Leipzig mit allen Restaurants, Cafés und Kneipen, dazu Events, Aktionen und interessante Infos rund ums Thema Essen und Trinken. mehr