Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Legida und Proteste
Google+ Instagram YouTube
Blockade der Legida-Demos in Leipzig: Christian Wolff und 15 weitere zeigen sich selbst an

Blockade der Legida-Demos in Leipzig: Christian Wolff und 15 weitere zeigen sich selbst an

Der ehemalige Leipziger Thomaskirchen-Pfarrer Christian Wolff und 15 weitere Personen haben bei der Staatsanwaltschaft Leipzig die Einleitung eines Ermittlungsverfahrens gegen sich beantragt.

Voriger Artikel
Legida darf auf den Ring – vier Gegendemos und zweiter Abendspaziergang geplant
Nächster Artikel
Bisher friedlichster Legida-Aufmarsch in Leipzig – Besuch aus dem italienischen Parlament

Thomaskirchenpfarrer Christian Wolff.

Quelle: Christian Nitsche

Leipzig. Damit wollen die Selbstanzeiger die beiden Politikerinnen Juliane Nagel (Linke) und Monika Lazar (Grüne) unterstützen, gegen die bereits ermittelt wird. Nagel und Lazar hatten auf einer Pressekonferenz des Aktionsnetzwerkes „Leipzig nimmt Platz" am 19. Januar einen Aufruf verlesen, der einen Marsch der islam- und ausländerfeindlichen Legida-Initiative durch die Messestadt verhindern sollte.

In seinem Schreiben an die Staatsanwaltschaft Leipzig, das LVZ-Online vorliegt, äußerte sich Wolff: "Ich habe mich im Rahmen der Pressekonferenz gegen jegliche Gewaltanwendung bei Demonstrationen ausgesprochen und mich von Gewaltexzessen auf vergangenen Demonstrationen distanziert." Legida/Pegida müsse mit friedlichen Mitteln entgegengetreten werden, so Wolff. Diesen Aussagen hätten Monika Lazar und Juliane Nagel ausdrücklich zugestimmt.

"Außerdem habe ich keine Äußerung von diesen gehört, denen man einen Aufruf zur Gewaltanwendung gegen Personen oder Sachen oder zu sonstigen Straftaten unterstellen kann. Wenn allerdings die Staatsanwaltschaft Leipzig meint, dass die politische Absicht 'Legida läuft nicht' eine Aufforderung zueiner Straftat darstellt, dann allerdings muss auch gegen mich ein Ermittlungsverfahren eingeleitet werden. Dieses beantrage ich hiermit", schrieb Christian Wolff.  

Ob es wirklich zu weiteren Ermittlungen kommen müsse, werde noch geprüft, sagte ein Behördensprecher. Aus Sicht der Ermittler könnte eine öffentliche Aufforderung zu Straftaten gemäß Paragraf 111 Strafgesetzbuch ein Ermittlungsgrund sein.

 

Vor Christian Wolff  hatten sich bereits die Grünen-Politiker Christin Melcher, Gisela Kallenbach und Jürgen Kasek selbst angezeigt. Auch die SPD-Bundestagsabgeordnete Daniela Kolbe und der sozialdemokratische Landtagsabgeordnete Holger Mann sowie Leipzigs Linken-Chef Volker Külow gehören zu den insgesamt 16 Selbstanzeigern.

 

Nach Bekanntwerden der staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen gegen die Bundesabgeordnete Monika Lazar (Grüne) und die Landtagsabgeordnete Juliane Nagel (Linke) hatte sich jetzt das Aktionsbündnis „Leipzig nimmt Platz“ mit beiden Politikerinnen solidarisiert. Es rief alle Unterzeichner der Leipziger Erklärung vom Januar zu einer Selbstanzeige auf.

lvz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Legida
  • So geht Familie
    So geht Familie: Die Serie für Familien in Leipzig

    Die LVZ-Serie mit Tipps und Informationen für Leipziger Familien. Jetzt neu: Anlaufstellen für Familien in Notlagen.  mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Sehen Sie hier einen Rückblick auf das LVZ Sommerkino im Scheibenholz vom 14. Juli - 3. August 2016. mehr

  • Angestupst
    Mikrologo Angestust

    Die aktuelle Förderrunde der Aktion „Angestupst“ von LVZ und Sparkasse Leipzig ist beendet. So haben Sie abgestimmt! mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Leipzig Live
    Leipzig Live

    Kino, Konzerte, Theater in Leipzig: Mehr als 20.000 Termine im Veranstaltungskalender der Leipziger Volkszeitung. mehr

  • Schlingel - Familienmagazin
    Schlingel - Das Familienmagazin der LVZ

    Das Familienmagazin der LVZ. Wir richten uns an Eltern und Kinder, die in Leipzig und Umgebung zu Hause sind. Ihnen möchten wir ein nützlicher, unt... mehr

  • Finerio
    finerio

    Das Genussportal für Leipzig mit allen Restaurants, Cafés und Kneipen, dazu Events, Aktionen und interessante Infos rund ums Thema Essen und Trinken. mehr