Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Legida und Proteste
Google+ Instagram YouTube
Legida marschiert am Montag wieder auf dem Leipziger Ostring

Rechte Demo Legida marschiert am Montag wieder auf dem Leipziger Ostring

Das fremden- und islamfeindliche Netzwerk Legida wird am kommenden Montag vom Hauptbahnhof über den Georgiring bis zum Augustusplatz und wieder zurück marschieren. Das teilte das Ordnungsamt am Freitag mit. Gegen diese Pläne gibt es vier Kundgebungen und eine Demonstration.

Legida-Aufmarsch am 31. August in Leipzig.

Quelle: Dirk Knofe

Leipzig. Das Ordnungsamt hat die nächste Legida-Aufmarschroute öffentlich gemacht. Am kommenden Montag will das fremden- und islamfeindliche Netzwerk um 18.30 Uhr eine Kundgebung auf dem „kleinen“ Willy-Brandt-Platz an der Westseite des Hauptbahnhofes abhalten und anschließend über den Georgiring bis zum Augustusplatz und wieder zurück zum Hauptbahnhof laufen. Dort soll an der Westseite auch die Abschlusskundgebung stattfinden. Legida-Chef Markus Johnke und Mitstreiter rechnen laut Anmeldung mit 1000 Teilnehmern.

Genaue Legida-Route: „Kleiner“ Willy-Brandt-Platz (Auftaktkundgebung) → südliche Fahrbahn Willy-Brandt-Platz → Georgiring bis Höhe Kreuzung Augustusplatz → zurück Georgiring bis Höhe Ostknoten → Willy-Brandt-Platz → „Kleiner“ Willy-Brandt Platz (Abschlusskundgebung).

Gegen die rechte Demo engagieren sich in gewohnter Weise auch diverse Leipziger Initiativen, die ebenfalls Kundgebungen bei den Behörden angemeldet haben. So wurden vier Veranstaltungen mit dem Motto „Dem Rassismus den Platz nehmen“ von 18 bis 22 Uhr am Augustusplatz (Gewandhausseite), am Johannisplatz, am Platz vor dem ehemaligen Hotel „Astoria“ und am Platz am Wintergartenhochhaus angezeigt. Zeitgleich wird eine Demonstration mit dem Titel „Willkommen in Leipzig – eine weltoffene Stadt der Vielfalt“ ab 18 Uhr vom Nikolaikirchhof über Grimmaische Straße, Markt (mit Zwischenkundgebung) und Thomasgasse bis zur Thomaskirche führen.

Am vergangenen Montag hatten Legida und die Schwesterinitiative Pegida zusammen nur 600 bis 800 Teilnehmer versammeln könnten. Mehr als 3000 Leipziger verhinderten, dass die Gruppe wie geplant vom Richard-Wagner- zum Waldplatz marschieren konnte. Legida kündigte darauf an, ab kommenden Montag wieder jede Woche in Leipzig aufmarschieren zu wollen. „Gekommen um zu bleiben. Geblieben um zu siegen“, so die simple Botschaft der Rechtspopulisten auf Facebook.

Ausschnitt der Rede des Leipziger Oberbürgermeisters Burkhard Jung (SPD) gegen den Legida-Aufmarsch am 31. August.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Legida
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Zeitungsküken 2017 gekürt

    Zum elften Mal suchte die Delitzsch-Eilenburger Kreiszeitung das Zeitungsküken. Mit der Aktion steht der Nachwuchs der Region im Fokus. Sehen Sie h... mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lädt vom 20. Juli bis 16. August 2017 zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz. Alle Infos zum Programm und Ticketverkauf... mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Schlingel - Familienmagazin
    Schlingel - Das Familienmagazin der LVZ

    Das Familienmagazin der LVZ. Wir richten uns an Eltern und Kinder, die in Leipzig und Umgebung zu Hause sind. Ihnen möchten wir ein nützlicher, unt... mehr