Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Kurznachrichtendienst Twitter wächst rasant - Auch LVZ-Online teilt sich in 140 Zeichen mit

Kurznachrichtendienst Twitter wächst rasant - Auch LVZ-Online teilt sich in 140 Zeichen mit

Der Kurzmitteilungsdienst Twitter wird für immer mehr Menschen in aller Welt zu einem alltäglichen Informations- und Kommunikationsmedium. Mehr als 100 Millionen aktive Nutzer klinken sich mindestens einmal im Monat ein.

Nächster Artikel
Facebook: Von der Flirthilfe zum sozialen Netzwerk Nummer eins

LVZ-Online auf Twitter

Quelle: Screenshot

San Francisco. Die Hälfte dieser Menschen nutze Twitter täglich, sagte Firmenchef Dick Costolo am Donnerstag in San Francisco.

Seit dem Jahresbeginn ist die Zahl der monatlichen aktiven Nutzer nach seinen Angaben um satte 82 Prozent gestiegen. Und der Zustrom soll andauern: Costolo rechnet damit, dass sich bis zum Ende des Jahres weitere 26 Millionen Menschen bei Twitter anmelden.

Zusammen mit den „Karteileichen“ hat Twitter gut 200 Millionen Mitglieder. Und auch von den aktiven Nutzern lesen viele nur die Nachrichten, ohne selbst welche zu schreiben. 40 Prozent der aktiven Nutzer hätten nicht ein einziges Mal im Monat in die Tasten gegriffen, sagte Costolo. Seine Einlassungen wurden auch live via Twitter verschickt.

LVZ-Online twittert auf vier Kanälen

Auch LVZ-Online nutzt Twitter mit verschiedenen Kanälen. Unter www.twitter.com/lvzonline gibt es beinahe rund um die Uhr News aus Leipzig, Sachsen, Deutschland und der Welt in 140 Zeichen. Dabei laufen die Tweets hier nicht automatisch über einen Feed ein. Das Team setzt auf Handarbeit und den direkten Kontakt mit den Nutzern. Die entwickeln sich des Öfteren zu wichtigen Tippgebern für die Berichterstattung, wie etwa beim Straßenverkehrschaos im vergangenen Winter, Unfällen oder überraschenden Ereignissen. Mehr als 3500 Follower haben sich bereits für diesen redaktionellen Service entschieden - Tendenz steigend.

Via www.twitter.com/leipziglivecom versorgt die Redaktion die mehr als 1000 Follower mit aktuellen Veranstaltungstipps aus der Leipziger Szene, egal ob Festival, Studentenfasching oder Auftritt eines „echten" Stars.

Wem der Sinn weniger nach Ausgehtipps und eher nach Schnäppchenjagd steht, der ist bei www.twitter.com/sachsendeal richtig. Hier finden sich täglich neue Angebote der Couponing-Plattform für Leipzig, Dresden, Borna-Geithain, Pirna, Zwickau und Chemnitz.

Recht jung ist der Kanal www.twitter.com/malele_lvz, der die gleichnamige Charity-Aktion der Leipziger Volkszeitung via Microblogging begleitet und helfen soll, den MaleLE-Gedanken über die Grenzen von Leipzig hinaus zu verbreiten.

Über Twitter lassen sich 140 Zeichen lange Nachrichten versenden und von jedermann auf dem Computer oder Smartphone lesen. Neben Privatleuten - darunter viele Prominente - entdecken auch immer mehr Firmen Twitter als Weg, sich Gehör zu verschaffen. So warb VW per Twitter für seinen neuen „Beetle“.

Mit Werbung verdient Twitter sein Geld

Werbung ist die Haupteinnahmequelle von Twitter. Deshalb ist es für das Unternehmen wichtig, dass möglichst viele Menschen die Website besuchen. Um dort die sogenannten Tweets zu lesen, müssen sie nicht einmmal angemeldet sein. Zuletzt hätten monatlich 400 Millionen Nutzer twitter.com angeklickt, sagte Costolo. Zu Jahresbeginn seien es noch 250 Millionen gewesen.

Für Twitter sind die steigenden Nutzerzahlen wichtig, denn mehr Besucher können auch höhere Werbeeinnahmen bringen. Das Unternehmen sucht bereits seit einiger Zeit nach einem tragfähigen Geschäftsmodell. Die Gründer hatten anfangs bewusst auf Werbung verzichtet, um die Nutzer nicht abzuschrecken. Aktuell setzt das Unternehmen auf bezahlte Werbe-Tweets, um Geld zu verdienen.

Der als oberster Produkt-Entwickler zurückgekehrte Mitgründer Jack Dorsey betont aber, ihm sei wichtiger, die Nutzer für ein gutes Produkt zu gewinnen als schnell Geld zu verdienen. Aktuell hat Twitter auch ohne einen Börsengang volle Kassen: Das Unternehmen sammelte gerade 400 Millionen Dollar bei Investoren ein, eine weitere Finanzierungsrunde von bis zu 400 Millionen ist auf der Zielgeraden.

Die Zeichenzahl zu erhöhen, um mehr Inhalt unterzubringen, kommt für Costolo nicht in Frage. „Nein“, twitterte der Firmenchef. „Wir wollen Einfachheit in einer komplexen Welt bieten.“

dpa / ahr

Nächster Artikel
Mehr aus Leipzig vernetzt
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Zeitungsküken 2017 gekürt

    Zum elften Mal suchte die Delitzsch-Eilenburger Kreiszeitung das Zeitungsküken. Mit der Aktion steht der Nachwuchs der Region im Fokus. Sehen Sie h... mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Schlingel - Familienmagazin
    Schlingel - Das Familienmagazin der LVZ

    Das Familienmagazin der LVZ. Wir richten uns an Eltern und Kinder, die in Leipzig und Umgebung zu Hause sind. Ihnen möchten wir ein nützlicher, unt... mehr