Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Header Special Leipziger Museen
Google+ Instagram YouTube
Aktien, Briefmarken Schecks: "Gedruckte Werte" im Museum für Druckkunst

Wertpapier-Historie Aktien, Briefmarken Schecks: "Gedruckte Werte" im Museum für Druckkunst

Mit der Ausstellung "Gedruckte Werte" blickt das Museum für Druckkunst Leipzig vom 16. März bis 14. August 2016 auf die bisher selten betrachtete Wirtschafts- und Technikgeschichte von Wertpapieren. 

Voriger Artikel
"Häuser Räume Stimmen": Fotografien von Stefan Koppelkamm
Nächster Artikel
"Experimental Jetset: Provo Station": Modelle für eine Provotarische Stadt

Aktie der Grossen Leipziger Strassenbahn, 1895

Quelle: Museum für Druckkunst Leipzig

Gezeigt werden Aktien aus Leipzig und Sachsen vom Ende des 19. bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts sowie geldähnliche Wertdrucke wie Schecks und Briefmarken.

Heute werden Unternehmensanteile nicht mehr gedruckt, sondern digital gehandelt. Die Sicherheit steht bei beiden Varianten ganz oben. Wie dies mit den Mitteln des ausgehenden 19. Jahrhunderts gelang, präsentiert die Ausstellung anhand von Aktien, Auftragsbüchern und Dokumenten. Erstmals gezeigt werden originale Druckplatten, Rahmen, Guillochen, Trockenstempel und Holzstiche aus dem Werksarchiv von Giesecke & Devrient (G&D) in Leipzig. Damit wird die komplexe Technik des Wertpapierdrucks nachgezeichnet und ein neuer Blick auf die deutsche Wirtschaftsgeschichte seit Mitte des 19. Jahrhunderts eröffnet.

Die Ausstellung konzentriert sich auf den Wirtschaftsraum Leipzig und Sachsen vom ausgehenden 19. Jahrhundert bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts. Sie beleuchtet namhafte Unternehmen aus zwölf Branchen und versteht sich als Beitrag zur Geschichte der sächsischen Industriekultur. Neben ihrer Bedeutung und Herstellung werden einige Aktien auch als Kunstwerke präsentiert. Die Schau zeigt darüber hinaus geldähnliche Wertpapiere wie Schecks, Briefmarken, Steuermarken oder Eintrittskarten. Sie alle haben sich, wenn auch teilweise in anderer Form, bis heute als Produkt am Markt gehalten.

Kuratiert wurde die Ausstellung vom Museum für Druckkunst und dem Firmenhistorischen Archiv der Giesecke & Devrient GmbH München, wissenschaftliche Recherchen im Vorfeld wurden gefördert von der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen. Leihgeber ist neben den G&D-Archiven in München und Leipzig das Sächsische Staatsarchiv Leipzig. Es erscheint eine Begleitpublikation.

„Gedruckte Werte“
Ausstellung vom 16. März bis 14. August 2016
im Museum für Druckkunst Leipzig

Begleitprogramm

Eröffnung am 15.3., 18 Uhr

Öffentliche Führungen, Sonntag, 12 Uhr: 20.3., 10.4., 8.5., 22.5., 12.6., 26.6., 24.7., 14.8.

Führung 60+, Dienstag, 15 Uhr: 22.3., 19.4., 21.6.

Vorträge, jeweils Donnerstag, 19 Uhr (Eintritt frei):
19.5.: Hans-Volkmar Gaitzsch: Leipziger Wertpapiere
09.6.: Bernd Sikora: Leipziger Baustilwandel 1900-1940

Stilkundlicher Stadtspaziergang „Vom Hauptbahnhof zum Neuen Rathaus“ mit Bernd Sikora
Sonntag, 17.4., 10.30 Uhr (Treffpunkt: Hbf. Leipzig, Gleisebene, Buchhandlung Ludwig, 6 €)

Fachtagung „Gedrucktes Vertrauen“
Freitag, 24.6., Museum für Druckkunst Leipzig

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Ausstellungen
Google-Karte mit Einträgen aller teilnehmenden Leipziger Museen

Alle Museen von A - Z: Adressen, Öffnungszeiten, Kontaktinfos finden Sie hier: mehr

Eintritt frei!

Einige Museen bieten an bestimmten Tagen kostenlosen Zugang zu ihren Austellungen. Eine aktuelle Übersicht finden Sie hier. Jetzt sparen!