Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Header Special Leipziger Museen
Google+ Instagram YouTube
"Aus Leipzig - Für Leipzig": Stadtgeschichtliches Museum blickt auf Mäzen Peter Held

Bewegtes Leben "Aus Leipzig - Für Leipzig": Stadtgeschichtliches Museum blickt auf Mäzen Peter Held

Fotos, Dokumente und persönliche Gegenstände – nicht viel, aber eindrucksvoll zeugen sie von einem Leben, das hoffnungsvoll in Leipzig begann, aber nur in der Emigration erfolgreich werden konnte. "Aus Leipzig - Für Leipzig" im Stadtgeschichtlichen Museum zeigt vom 20. Juni bis zum 6. August 2017 das Wirken und Schaffen von Peter Held.

Kaufhaus Gebrüder Held, Merseburger Straße/Ecke Demmeringstraße, um 1930.

Quelle: SGM

Peter Held wurde 1922 als Sohn des Kaufhausbesitzers Albert Held in Lindenau geboren. 1935 als Junge aus Leipzig durch die Nationalsozialisten vertrieben, kehrte er nach 1990 mehrfach in seine Geburtsstadt zurück. Hier unterstützte er engagiert historische und Kulturprojekte, den Bau des Ariowitsch-Hauses durch die Israelitische Religionsgemeinde sowie die Kirchgemeinde St. Thomas. Er fühlte sich, ebenso wie andere jüdische Leipziger, seiner Heimatstadt eng verbunden.

Peter Held starb 2016 in London. Sein bewegtes Leben ist Anlass, auf die Geschichte der Familie Held und ihres Kaufhauses zurückzublicken und sein Mäzenatentum zu ehren.

Die Kabinettausstellung "Aus Leipzig - Für Leipzig" zeigt Objekte aus der Sammlung des Museums, der Historikerin Dr. Andrea Lorz sowie weitere private Leihgaben.

"Aus Leipzig - Für Leipzig"
vom 20. Juni bis zum 6. August 2017
im Stadtgeschichtlichen Museum Leipzig (Altes Rathaus)

PM

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Ausstellungen
Google-Karte mit Einträgen aller teilnehmenden Leipziger Museen

Alle Museen von A - Z: Adressen, Öffnungszeiten, Kontaktinfos finden Sie hier: mehr

Eintritt frei!

Einige Museen bieten an bestimmten Tagen kostenlosen Zugang zu ihren Austellungen. Eine aktuelle Übersicht finden Sie hier. Jetzt sparen!