Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Header Special Leipziger Museen
Google+ Instagram YouTube
Buch- und Schriftmuseum beleuchtet 500 Jahre Flugblatt: Von Luther bis heute

Sonderschau zum Reformationsjahr 2017 Buch- und Schriftmuseum beleuchtet 500 Jahre Flugblatt: Von Luther bis heute

Anlässlich des Reformationsjahres 2017 zeigt das Deutsche Buch- und Schriftmuseum der Deutschen Nationalbibliothek in Leipzig eine Ausstellung, die sich einen schrägen Blick auf das Thema erlaubt: die Reformation als medien- und gesellschaftshistorisches Ereignis, seine medialen Werkzeuge und deren Spätwirkung.

Flugblatt mit Abbildung eines Krokodils, Salvator Flaminio, Frankfurt am Main 1563.

Quelle: Deutsche Nationalbibliothek

Die Ausstellung „Sensation – Propaganda – Widerstand. 500 Jahre Flugblatt: von Luther bis heute“ erzählt vom 9. Dezember 2016 bis 23. Juli 2017 eine kurze Geschichte des Flugblattes.

Ohne das Medium des Flugblattes hätten die reformatorischen Gedanken Martin Luthers niemals das Echo gefunden, das Luther schließlich zu einer der wichtigsten Protagonisten der Neuzeit gemacht hat. Das Flugblatt, das erst durch den Buchdruck mit beweglichen Lettern ermöglicht wurde, hat als frühestes Massenmedium durch den "printing native" Martin Luther seine erste große Konjunktur erlebt. Seit dem 16. Jahrhundert sorgt es für die Berichterstattung über aktuelle Themen und gilt als Geburtshelfer einer medialen Öffentlichkeit. Mit markiger Wortwahl spart das Medium Flugblatt bis heute keine Beschimpfungen aus und sorgt seit Jahrhunderten für gesellschaftlichen Zündstoff. Die Ausstellung, die sich – ausgehend vom Lutherjahr 1517 - der Geschichte des Flugblatts bis in die heutige Zeit widmet, fragt anhand von neun Kapiteln nach der gesellschaftlichen Wirkmächtigkeit von Flugblättern.

Ob frühe Sensationsmeldungen über Monster und Mißgeburten oder "Flugschriften im Glaubensstreit", ob "Die Welt der Fliegenden Blätte" im 19. Jahrhundert oder das Flugblatt zwischen Propaganda und Widerstand im Krieg, ob die Provokationen und Eskalationen der 68er oder das fliegende Blatt in der Friedlichen Revolution 1989: Das Flugblatt entpuppt sich als Agent eines widerständigen Alltags. Das Thema "Kleine Techniken des Aufbegehrens“ schließlich erlaubt einen Blick in die technischen Werkstätten hinter den Flugblättern.

Der Eintritt ist frei.

Mit freundlicher Unterstützung durch die Stadt Leipzig.

Sensation – Propaganda – Widerstand. 500 Jahre Flugblatt: von Luther bis heute
Ausstellung des Deutschen Buch- und Schriftmuseums der Deutschen Nationalbibliothek Leipzig
9. Dezember 2016 bis 23. Juli 2017
Ausstellungseröffnung: 8. Dezember 2016, 19 Uhr

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Ausstellungen
Google-Karte mit Einträgen aller teilnehmenden Leipziger Museen

Alle Museen von A - Z: Adressen, Öffnungszeiten, Kontaktinfos finden Sie hier: mehr

Eintritt frei!

Einige Museen bieten an bestimmten Tagen kostenlosen Zugang zu ihren Austellungen. Eine aktuelle Übersicht finden Sie hier. Jetzt sparen!