Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Header Special Leipziger Museen
Google+ Instagram YouTube
Grassi Museum für Völkerkunde zeigt Körperschmuck aus aller Welt

Tattoo und Piercing Grassi Museum für Völkerkunde zeigt Körperschmuck aus aller Welt

Im Grassi Museum für Völkerkunde in Leipzig ist vom 22. September 2017 bis zum 7. Januar 2018 die Schau „Grassi invites #4: Tattoo und Piercing – Die Welt unter der Haut“ zu sehen. Das Besondere: Die Schau zeigt auch Körperschmuck von Museumsbesuchern, die sich an diesem Projekt im Vorfeld beteiligt hatten.

Voriger Artikel
Großartige Reparierkunst Im Grassi Museum für Völkerkunde
Nächster Artikel
Ausstellung von Acryl-Bildern der Künstlerin Kersti Kristina Knobloch

Eine Ausstellung im Leipziger Grassi Museum zeigt Körperschmuck - Tattoos und Piercings - von nah und fern.

Quelle: André Kempner

Die Ausstellung zeigt Objekte, Fotografien und Zeichnungen aus den Sammlungen der Völkerkundemuseen in Leipzig, Dresden und Herrnhut sowie dem Kupferstich-Kabinett Dresden. Die Ausstellung, kuratiert von den Leipziger Ethnologen Lydia Hauth und Kevin Bress, zeigt neue Perspektiven auf das Phänomen Körperkunst: auf der Haut, durch die Haut, unter die Haut .

Darunter sind auch Fotos und Geschichten von Museumsbesuchern, die sich im Vorhinein an dem Ausstellungsprojekt beteiligt hatten. Denn für die Vorgänger-Ausstellung „Tattoo und Piercing – Die Welt unter der Haut. Teil 1: Showtime!“ waren die Besucher eingeladen, ihre Tattoos und Piercings in einem temporären Fotostudio ablichten zu lassen und ihre persönlichen Geschichten hinter der Körperkunst zu erzählen.

Blick ins temporäre Fotostudio am 6. April 2017 - Fotograf Nick Putzmann aus Leipzig

Zur Bildergalerie

Ausgehend von diesem Leipziger Fotoprojekt ist nun Teil 2: (un)covered entstanden, der die lokale mit einer globalen Perspektive verbindet. Das komplette lebendige Archiv aus „Showtime!“ ist auf Touchscreens zu sehen und zu hören. Am Ende spürt die Ausstellung am Beispiel von zwölf ausgewählten Fotos und Geschichten den persönlichen Bedeutungen von Tätowierungen nach. Themen wie Schutz, Erinnerung, Heilung und Verwandlung stehen hier im Fokus und die intimen Geschichten werden ausgewählten Objekten aus der Museumssammlung gegenübergestellt.

Neben den Fotografien der Projektteilnehmer ist ein großer Teil des Nachlasses des zeitweise am Dresdner Völkerkundemuseum beschäftigten Volkskundlers Robert Herbert Bellmann (1903–1961) zu sehen. In dem als wissenschaftliches Nachschlagewerk angelegten Bildarchiv aus etwa 12.000 Bilddokumenten, Ausschnitten aus Zeitschriften und anderen Publikationen finden sich zahlreiche historische Abbildungen aus der ganzen Welt zum Thema Tattoo und Piercing.

Ein weiterer Ausstellungsbereich widmet sich Mustern und Motiven , die auf Gebrauchsgegenständen oder Textilien zu finden sind. Auch auf die Herstellung von Tattoos wird anhand von historischen und zeitgenössischen Tätowier-Werkzeugen des britischen Sammlers Willy Robinson eingegangen.

„Grassi invites #4: Tattoo und Piercing – Die Welt unter der Haut“
vom 22. September 2017 bis zum 7. Januar 2018
im Grassi Museum für Völkerkunde Leipzig

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Ausstellungen
Google-Karte mit Einträgen aller teilnehmenden Leipziger Museen

Alle Museen von A - Z: Adressen, Öffnungszeiten, Kontaktinfos finden Sie hier: mehr

Eintritt frei!

Einige Museen bieten an bestimmten Tagen kostenlosen Zugang zu ihren Austellungen. Eine aktuelle Übersicht finden Sie hier. Jetzt sparen!