Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Header Special Leipziger Museen
Google+ Instagram YouTube
Im Buch- und Schriftmuseum Leipzig trifft Leibnix auf die Abrafaxe

Gottfried Wilhelm Leibniz im Mosaik-Heft Im Buch- und Schriftmuseum Leipzig trifft Leibnix auf die Abrafaxe

Anlässlich des 300. Todestages von Gottfried Wilhelm Leibniz widmet sich das Deutsches Buch- und Schriftmuseum der Deutschen Nationalbibliothek Leipzig dem großen Gelehrten in seiner Rolle als Hauptfigur im ältesten und auflagenstärksten deutschen Comic-Magazin „Mosaik“. Zu sehen bis 2. April 2017.

Titelmotiv (li.) und Seite aus "Abenteuer Wissenschaft – Die Abrafaxe unterwegs mit Gottfried Wilhelm Leibniz".

Quelle: © MOSAIK – Die Abrafaxe 2016

Der 1646 in Leipzig geborene und 1716 in Hannover gestorbene Mathematiker, Philosoph, Erfinder und Historiker Gottfried Wilhelm Leibniz gilt als einer der großen europäischen Universalgelehrten. Mit seinen Ideen war er – seinem Motto „theoria cum praxi“ folgend – seiner Zeit weit voraus. Aber nicht nur in den Wissenschaften ist sein Erbe präsent, er inspirierte mit seinen Erkenntnissen und Erfindungen auch zahlreiche Comiczeichner.

Im Fokus der Ausstellung steht die Barockserie „Gold und große Geister“. Die Zeichner des Mosaik schicken Leibniz mit ihrem spitzen Stift in fantastische Abenteuer auf See und an Land, in die Niederlande, nach England, Frankreich und ins Kurfürstentum Hannover. Zusammen mit den drei Abrafaxen – Abrax, Brabax und Califax – begegnen sie den Mächtigen ihrer Zeit: Zar (und Zimmermann) Peter dem Großen, Sonnenkönig Ludwig XIV. und Gelehrten wie Robert Hooke oder Isaac Newton – dem größten Widersacher von Leibniz.

Die detailreich gestalteten Entwürfe und Originalzeichnungen aus dem Verlagsarchiv geben nicht nur Einblicke in eine fantasievolle Interpretation vom Leben und Wirken des Gelehrten, sondern beweisen auch, dass höchst komplexe Ideenwelten nicht nur allgemeinverständlich, sondern auch sehr vergnüglich erklärt werden können – ein besonders gelungenes Beispiel von Komplexitätsreduktion und kultureller Vermittlungsarbeit. Auch machen die ausgestellten Originale und Publikationen den Entstehungsprozess der Comics erfahrbar – vom Manuskript und ersten Skizzen über die kolorierten Zeichnungen bis zum gedruckten Mosaikheft.

Die Ausstellung – eine Kooperation mit dem Museum Wilhelm Busch – Deutsches Museum für Karikatur & Zeichenkunst, Hannover im Rahmen des Leibniz-Jahres – wird mit Mitteln der Stadt Leipzig gefördert. Begleitend zur Ausstellung erschien der Sonderband "Abenteuer Wissenschaft – Die Abrafaxe unterwegs mit Gottfried Wilhelm Leibniz" mit den Mosaik-Bildgeschichten und einem Essay des Leibniz-Kenners Dr. Georg Ruppelt.

Leibnix – das Universalgenie im Mosaik
Ausstellung des Deutschen Buch- und Schriftmuseums der Deutschen Nationalbibliothek in Leipzig
13. November 2016 bis 2. April 2017
Der Eintritt ist frei.

51.322179 12.396589
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Ausstellungen
Google-Karte mit Einträgen aller teilnehmenden Leipziger Museen

Alle Museen von A - Z: Adressen, Öffnungszeiten, Kontaktinfos finden Sie hier: mehr

Eintritt frei!

Einige Museen bieten an bestimmten Tagen kostenlosen Zugang zu ihren Austellungen. Eine aktuelle Übersicht finden Sie hier. Jetzt sparen!