Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Header Special Leipziger Museen
Google+ Instagram YouTube
Jubiläumsausstellung zum 15. Geburtstag des Sächsischen Psychiatriemuseums

durch blick galerie und Psychiatriemuseum präsentieren Jubiläumsausstellung zum 15. Geburtstag des Sächsischen Psychiatriemuseums

Zur Jubiläumsausstellung "Kunst – Geschichte – Psychiatrie" aus Anlass des 15. Gründungsgeburtstags präsentiert das Sächsischen Psychiatriemuseum in Kooperation mit der durch blick galerie vom 23. April bis 1. Juli 2016 die erste große Einzelausstellung der Zwickauer Künstlerin Anne-Katrin Störmer.

Voriger Artikel
Museum für Druckkunst liefert Einblicke in die Kunst des Briefeschreibens
Nächster Artikel
Torhaus Dölitz zeigt über 100.000 kunstvolle Zinnfiguren

Blick in die Ausstellung "Kunst – Geschichte – Psychiatrie" im Sächsischen Psychiatriemuseum mit Bildern der Künstlerin Anne-Katrin Störmer

Quelle: Dirk Knofe

Anne-Katrin Störmer beschäftigt sich seit der Jahrtausendwende mit der Psychiatriegeschichte. In ihren Bildern wird der Alltag in der Psychiatrie der vergangenen einhundert Jahre lebendig. Für die mit Zeichenstift und Wasserfarbe gemalten Zeichnungen nutzt sie historische Vorlagen, die sie mit großer Akribie reproduziert und gleichzeitig auf subtile Art modifiziert, beispielsweise indem sie sich selbst, vorzugsweise in einer Schwesterntracht, in die historischen Szenerien hineinmalt.

Anne-Katrin Störmer ist gehörlos und hat die Psychiatrie selbst erlebt. Die eigene Erfahrung, aufgrund von Gehörlosigkeit und psychischer Erkrankung auf Barrieren und Ressentiments zu stoßen, ist ein zweites Thema in ihren Arbeiten. Vielen Zeichnungen fügt sie Bildunterschriften hinzu, die sich bei Bildfolgen zu Erzählungen, häufig mit einem biografischen Hintergrund, zusammensetzen. Dabei beschreibt sie auch Erfahrungen der Diskriminierung und der Gewalt.

Eine andere Strategie, ihre Ängste und Visionen darzustellen,  ist der Humor mit seiner kathartischen Funktion. Dazu gehört ein Bildkomplex, in dem die Künstlerin skurrile neue Anwendungsgebiete für das in der heutigen Psychiatrie angewandte Segufix-Fixiersystem erfindet.

Sowohl thematisch, als auch bei hinsichtlich der künstlerischen Umsetzung ist Anne-Katrin Störmer eine originäre und originelle Künstlerin, deren Werk mit der Ausstellung "Kunst – Geschichte – Psychiatrie" erstmals einer größeren Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird.

Die Ausstellung ist ein gemeinschaftliches Projekt der durch blick galerie und des Sächsischen Psychiatriemuseums mit Unterstützung der Aktion Mensch und des Fördervereins Sächsisches Psychiatriemuseum. 

Das Sächsische Psychiatriemuseum wurde vor 15 Jahren zur Museumsnacht 2001 eröffnet. Der Titel der Jubiläumsausstellung "Kunst – Psychiatrie – Geschichte" steht programmatisch für die Gründungsidee und das Selbstverständnis des Sächsischen Psychiatriemuseums, Psychiatriegeschichte aus der Perspektive der Betroffenen zu erzählen, Selbstzeugnisse und künstlerische Arbeiten von Menschen mit Psychiatrieerfahrung einzubeziehen und auf diese Weise eine breite Öffentlichkeit für das Thema Psychiatrie zu interessieren und zu sensibilisieren.

Anne-Katrin Störmer "Kunst - Geschichte - Psychiatrie"
23. April bis 1. Juli 2016
Sächsisches Psychiatriemuseum Leipzig

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Ausstellungen
Google-Karte mit Einträgen aller teilnehmenden Leipziger Museen

Alle Museen von A - Z: Adressen, Öffnungszeiten, Kontaktinfos finden Sie hier: mehr

Eintritt frei!

Einige Museen bieten an bestimmten Tagen kostenlosen Zugang zu ihren Austellungen. Eine aktuelle Übersicht finden Sie hier. Jetzt sparen!