Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Header Special Leipziger Museen
Google+ Instagram YouTube
Schillerhaus ehrt Goethes Zeichenlehrer Adam Friedrich Oeser

Schau! des Monats Juli Schillerhaus ehrt Goethes Zeichenlehrer Adam Friedrich Oeser

Der erste Direktor und Mitbegründer der Leipziger Zeichnungs-Academie prägte 40 Jahre lang die Künstlerszene in Sachsen - unter anderem als Goethes Zeichenlehrer. Vom 14. Juni bis zum 10. September 2017 zeigt das Schillerhaus Leipzig eine Ausstellung zu Ehren Adam Friedrich Oesers.

Aus Oesers Skizzenbuch: Figurenstudie vor einer Steinplatte, um 1770

Quelle: Stadtgeschichtliches Museum Leipzig

Der erste Direktor und Mitbegründer der Leipziger Zeichnungs-, Mahlerey- und Architectur- Academie prägte 40 Jahre lang die Künstlerszene in Sachsen entscheidend mit. Nicht allein als Zeichenlehrer Johann Wolfgang Goethes, sondern auch als Lehrer und Kollege vieler später berühmter Zeitgenossen wie Johann Heinrich Wilhelm Tischbein oder Christian Gottlieb Geyser ging er in die Kunstgeschichte ein, die er mit seinem besonderen Stil, der Empfindsamkeit, prägte.

Bilder zur Schau des Monats Juli:

Adam Friedrich Oeser war der erste Direktor und Mitbegründer der Leipziger Zeichnungs-, Mahlerey- und Architectur-Academie. Er prägte 40 Jahre lang die Künstlerszene in Sachsen - unter anderem als Goethes Zeichenlehrer. Vom 14. Juni bis zum 10. September 2017 zeigt das Schillerhaus Leipzig eine Ausstellung zu Ehren des Künstlers.

Zur Bildergalerie

Als gefragter Künstler war Adam Friedrich Oeser (1717-1799) weit über Leipzigs Stadtgrenzen hinaus aktiv. Zeugnisse seines bildhauerischen Schaffens sind zum Beispiel das Denkmal des Dichters Christian Fürchtegott Gellert in der Lennéanlage an der Schillerstraße oder das Königsdenkmal im Garten des Gohliser Schlösschens, gewidmet dem Kurfürsten von Sachsen und späteren sächsischen König Friedrich August I. Das berühmte Deckengemälde im Festsaal des Gohliser Schlösschens oder die Altargemälde in der Nikolaikirche sind sehenswerte Werke des Meisters.

Mit Skizzen, Illustrationen und Entwürfen aus Oesers Hand ehrt die Ausstellung den bedeutenden Künstler und gibt einen Einblick in sein vielfältiges Schaffen. Darüber hinaus wird der Freundeskreis Oesers vorgestellt, zu dem neben einiger Prominenz aus Leipzig wie der Mediziner und Philosph Ernst Platner (1744–1818) oder der Leipziger Bürgermeister Carl Wilhelm Müller (1728–1801) auch der Weimarer Hof zählte.

"Adam Friedrich Oeser (1717–1799) - Zum 300. Geburtstag"
vom 14. Juni bis zum 10. September 2017
im Schillerhaus Leipzig

PM

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Ausstellungen
Google-Karte mit Einträgen aller teilnehmenden Leipziger Museen

Alle Museen von A - Z: Adressen, Öffnungszeiten, Kontaktinfos finden Sie hier: mehr

Eintritt frei!

Einige Museen bieten an bestimmten Tagen kostenlosen Zugang zu ihren Austellungen. Eine aktuelle Übersicht finden Sie hier. Jetzt sparen!