Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Header Special Leipziger Museen
Google+ Instagram YouTube
Arnd Schultheiß schenkt Stadtgeschichtlichem Museum einzigartige Grafiken

Sammlung mit rund 150 Original-Zeichnungen aus vier Jahrzehnten Arnd Schultheiß schenkt Stadtgeschichtlichem Museum einzigartige Grafiken

Der Leipziger Grafiker und Zeichner Arnd Schultheiß schenkt dem Stadtgeschichtlichen Museum Leipzig eine einzigartige Auswahl seiner Handzeichnungen. Die Sammlung umfasst rund 150 Original-Zeichnungen aus vier Jahrzehnten und dokumentiert Leipziger Musikgeschichte.

Voriger Artikel
Besucher erobern Mendelssohn-Haus in Leipzig
Nächster Artikel
Restaurierter Treppenaufgang im Deutschen Kleingärtnermuseum eingeweiht

Schenkung: Künstler Arnd Schultheiß übergibt Dr. Volker Rodekamp vom Stadtgeschichtlichen Museum in Leipzig die Zeichnungen.

Quelle: André Kempner

Seit 1968 hatte Arnd Schultheiß freien Zugang zu Proben und Konzerten des Gewandhauses, wo er berühmte Dirigenten, Solisten und Mitglieder des Gewandhausorchesters live bei der Arbeit mit schnellen Strichen aufs Papier bannte. So kamen Begegnungen mit prominenten Persönlichkeiten wie Václav Neumann, Herbert von Karajan, Yehudi Menuhin, Kurt Masur und Herbert Blomstedt zustande, die er während der Proben oder im Konzert porträtierte. Zu manchen von ihnen entstanden daraus langjährige Freundschaften.

Musik übte auf den 1930 in Leipzig geborenen Künstler seit seiner Zeit auf dem musischen Gymnasium eine große Anziehung aus. Deshalb war es für Arnd Schultheiß nicht nur ein schöner Auftrag, sondern eine große Freude und Bereicherung, die Musiker im Gewandhaus während ihrer Interpretation zu beobachten. Dabei ging die Musik für ihn eine untrennbare Beziehung zum kreativen Akt des Porträtzeichnens ein.

Viele dieser Zeichnungen wurden später in Druckgraphiken umgesetzt. Die Vorlagen jedoch, die jetzt dem Museum übereignet werden, sind in ihrer Spontaneität einzigartig und atmen direkt den Geist der Musik. Noch heute weiß der Künstler auf Anhieb beim Anblick jeder Zeichnung genau, welches Musikstück seinerzeit auf dem Programm stand.

Ganz nebenbei erhielt er als gern gesehener Beobachter auch manchen Einblick in die Eigenheiten und Marotten der Stars des Konzertsaals, wovon er liebevoll zu erzählen weiß.

Im Jahr 2010 widmete das Stadtgeschichtliche Museum Arnd Schultheiß zu dessen 80. Geburtstag unter dem Titel "Studien aus dem Konzertsaal" bereits eine Studio-Ausstellung.

PM

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
Google-Karte mit Einträgen aller teilnehmenden Leipziger Museen

Alle Museen von A - Z: Adressen, Öffnungszeiten, Kontaktinfos finden Sie hier: mehr

Eintritt frei!

Einige Museen bieten an bestimmten Tagen kostenlosen Zugang zu ihren Austellungen. Eine aktuelle Übersicht finden Sie hier. Jetzt sparen!