Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Header Special Leipziger Museen
Google+ Instagram YouTube
Galerie für Zeitgenössische Kunst Leipzig stellt Programmhighlights 2017 vor

Ausblick Galerie für Zeitgenössische Kunst Leipzig stellt Programmhighlights 2017 vor

Die zwei imposanten Ausstellungshäuser der Galerie für Zeitgenössische Kunst Leipzig laden auch im Jahr 2017 zu zahlreichen Begegnungen mit zeitgenössischer Kunst ein. Die Sammlung beherbergt Werke von mehr als 300 Künstlern - insgesamt etwa 1500 Objekte. Die folgende Übersicht zeigt, was die Besucher im Laufe des Jahres erwartet.

Die Galerie für Zeitgenössische Kunst Leipzig hat ihr Programm für 2017 vorgestellt.

Quelle: PF/Wenzel-Stählin

Die Stiftung Galerie für Zeitgenössische Kunst Leipzig (GfZK) ist ein Ausstellungshaus für zeitgenössische Kunst und ein Museum für Kunst nach 1945. Am Johannapark gelegen, laden zwei imposante Ausstellungsgebäude und der offene Garten zu einer Begegnung mit Kunst, Grafikdesign und Architektur ein. Die GfZK fördert und vermittelt internationale und nationale künstlerische Positionen in eigenen und in öffentlichen Räumen, initiiert und realisiert Kooperations- und Forschungsprojekte.

Die Sammlung der GfZK, die ca. 1500 Objekte von über 300 Künstlern enthält, verknüpft in ihrem Bestand das Interesse an einer selbstverständlichen Integration verschiedener Positionen, am Brückenschlag zwischen Ost und West, zwischen Generationen und künstlerischen Modi. Die Sammlung wird in wechselnden Präsentationen gezeigt. Aktuell in der umfassendsten Sammlungsausstellung seit Bestehen der GfZK "The Present Order" (bis Januar 2018).

Vielseitige Vermittlungsprogramme für Kinder, Jugendliche und Erwachsene ergänzen und begleiten die Projekte und Ausstellungen des Hauses. Die öffentlich zugängliche Bibliothek umfasst neben Ausstellungskatalogen, Künstlermonografien und Periodika der zeitgenössischen Kunst insgesamt 30.000 Bände zu den Schwerpunkten DDR-Kunst, Kunstvermittlung, Kunst im öffentlichen Raum, Architekturgeschichte und Urbanismus. Der Förderkreis der GfZK unterstützt Sammlungsankäufe, Publikationen und unternimmt Atelierbesuche sowie Exkursionen zu wichtigen Ausstellungen der Gegenwartskunst.

Der von Miriam Paulsen betrieben Museumsshop "Tschau Tschüssi" bietet Außergewöhnliches von lokalen und internationalen Designern und hauseigene Editionen von bedeutenden zeitgenössischen Künstlern. Auf dem Gelände der GfZK befinden sich außerdem zwei von Künstlern gestaltete Hotelzimmer: Das Paris Syndrom (2011) von Jun Yang und die Volksboutique (2012) von Christine Hill.

Die Stiftung Galerie für Zeitgenössische Kunst Leipzig wird durch die Stadt Leipzig, das Sächsische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst und den Förderkreis der Galerie für Zeitgenössische Kunst Leipzig gefördert.

Übersicht über die GfZK-Programmhighlights 2017

Januar

27.1., 19 Uhr
Eröffnung "Räume der Kunst" mit Lars Bergmann, Martin Beck und

bis 14.5.2017
Suse Weber

27.1., 19 Uhr
Opening Design-Store "Tschau Tschüssi" in der GfZK

Februar

07.2., 18 Uhr
Begleitprogramm zur Sammlungsausstellung "The Present Order":
Eugen Blume: Vortrag über Carlfriedrich Claus
Michael Barthel: Sprechstücke zu Carlfriedrich Claus

21.02., 19 Uhr
Buchpräsentation: Jens Klein "Bewerberinnen/Bewerber" mit Christin Krause, Spector Books

März

04./05.3., 12-18 Uhr
Begleitprogramm zu "Räume der Kunst":
Performance: Suse Weber
Formel: Marionette Leipzig

17.3., 19 Uhr
Eröffnung: Sammlungsausstellung "The Present Order" - Teil 2
mit Karin Sander, Artūras Raila, Wolf Kahlen, Johanna Kandl, Christoph Schäfer, Sarah Morris u.a.

30./31.03.
Begleitprogramm zur Sammlungsausstellung "The Present Order":
Konferenz "Sammeln in der Zeit"

April

24.–28.4.
Buchpräsentation: "Topotek" mit Barbara Steiner

25.4., 18 Uhr
Begleitprogramm zur Sammlungsausstellung "The Present Order":
Filmreihe "Temporal Disorder" mit Clemens von Wedemeyer und Nicolas Rossi

Mai

06.5., 18-24 Uhr
Museumsnacht Halle – Leipzig:
Performance: Suse Weber: Text/Template/Activation

16.5., 18 Uhr
Begleitprogramm zur Sammlungsausstellung "The Present Order":
Filmreihe "Temporal Disorder" mit Clemens von Wedemeyer und Nicolas Rossi

Juni

01.6., 19 Uhr
Eröffnung: CHINAFRIKA

bis 24.9.
Über die kulturellen Ausprägungen der Beziehungen zwischen der Volksrepublik China und dem afrikanischen Kontinent

September

08.09., 19 Uhr
Eröffnung: The Present Order – Teil 3

Oktober

13.10., 19 Uhr
Räume der Kunst – Teil 2

bis 20.01.2018
mit Eric Baudelaire (Preisträger des Kunstpreises Europas Zukunft 2016), Céline Condorelli, Karl Nawrot (Preisträger INFORM 2016)

November

14.11., 18 Uhr
Begleitprogramm zur Sammlungsausstellung "The Present Order":
Filmreihe "Temporal Disorder" mit Clemens von Wedemeyer und Nicolas Rossi

Dezember

12.12., 18 Uhr
Filmreihe "Temporal Disorder" mit Clemens von Wedemeyer und Nicolas Rossi

PM

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
Google-Karte mit Einträgen aller teilnehmenden Leipziger Museen

Alle Museen von A - Z: Adressen, Öffnungszeiten, Kontaktinfos finden Sie hier: mehr

Eintritt frei!

Einige Museen bieten an bestimmten Tagen kostenlosen Zugang zu ihren Austellungen. Eine aktuelle Übersicht finden Sie hier. Jetzt sparen!