Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Header Special Leipziger Museen
Google+ Instagram YouTube
Museumsnacht Leipzig/Halle 2016 bietet "zauberhaftes" Programm

80 Häuser laden ein Museumsnacht Leipzig/Halle 2016 bietet "zauberhaftes" Programm

Dem Abend des 23. April 2016 wohnt ein "Zauber" inne. Denn in der Nacht von Samstag zu Sonntag laden 80 Museen und Sammlungen in Leipzig und Halle zur jährlichen Museumsnacht ein. Für maximal zehn Euro Eintritt öffnen sich die Türen zu hunderten Programmpunkten.

Zur Museumsnacht Leipzig/Halle laden 80 Häuser in beiden Städten zu einem bunten Programm ein - darunter auch das Grassi Museum.

Quelle: Wolfgang Zeyen

Ausgewählte Programmhighlights der Museumsnacht im Überblick

Einen Einblick in die, den meisten Menschen verborgene Welt gehörloser Menschen, erhalten große und kleine Gäste ab 18 Uhr im Bach-Museum . Die Gebärdensprache wird ihnen an anschaulichen Beispielen näher gebracht.

Falls der Sinn eher nach kreativer Handwerkskunst steht, kann alternativ das Mendelssohn-Haus auf den Abendplan rücken. Hier können kleine Besucher ab 18 Uhr ihr eigenes Hexenamulett oder ein Zaubertier basteln.

Wie wäre es anschließend mit einer faszinierenden Geschichte, die die Fantasie im Dunkeln erhellt? Im Deutschen Buch- und Schriftmuseum der Deutschen Nationalbibliothek wird 18 Uhr und 20 Uhr zur finsteren Lesung über "Zauberer, Feen und magische Geschöpfe" geladen.

Das Sportmuseum lädt zu einem Zwischensprint ins Alte Rathaus ein. Dort wird der Fokus an dem langen Museumsabend dreimal auf Pokale und Medaillen als "Objekte der Begierde" gelegt. Das halbstündige Programm beginnt 18.15, 19.15 und 22.15 Uhr.

Nach den vielen Eindrücken hungrig geworden? Von 17 bis 21 Uhr bietet sich eine Pause im Deutschen Kleingärtnermuseum an. Dort heißt es am Lagerfeuer "Knusper, knusper Knäuschen – wer knabbert da am Stockbrot?".

In die politisch aufreibende Vergangenheit lauschen können alle Passanten an der Stadtfunksäule vor der Gedenkstätte Museum in der "Runden Ecke" . Dort ist zwischen 18 und 24 Uhr der "Sound des Untergangs" zu hören. Eingespielt werden Originaltöne aus den letzten Sitzungen des Politbüros im Jahr 1989. Zu hören sind tumultartige, verzweifelte Stimmen, die mit letzter Kraft versuchen, die SED-Machtzentrale zu sichern.

Noch tiefer in die deutsche Geschichte taucht das Zinnfigurenmuseum ab. Sechs Stunden lang können sich die Besucher im Torhaus Dölitz in das Jahr 1813 zurück versetzen lassen. Die Erinnerungsstätte fragt: "Wie sahen die Soldaten zur Zeit der Völkerschlacht aus und wie waren sie ausgerüstet?" Miniaturen und andere Ausstellungsstücke geben einen Eindruck von der Zeit vor 200 Jahren.

Die Kustodie – Kunstsammlung der Universität Leipzig begibt sich um 20 Uhr auf die Fersen von "Kräuterhexen". Die Besucher können in einem Zaubergarten-Quiz miträtseln und allerlei Wissenswertes zu Heilpflanzen und Co. erfahren.

Rauschend geht es im Sächsischen Psychiatriemuseum zu. Raffel Jesche begeistert das Publikum um 22 und 22.50 Uhr in einer "Hoopdance-Feuershow" im Garten des Museumsmit artistischen Künsten.

Der ereignisreiche Abend lässt sich beispielsweise im Antikenmuseum ausklingen. Die Stätte wird ab 23 Uhr zur Musik von Gerd Weyhing auf besondere Weise erleuchtet . Dazu wird römischer Gewürzwein gereicht.

Insgesamt stehen hunderte Veranstaltungen im Programmheft. Neben den genannten sind darin auch diese weiteren Stätten des Leipziger Museumsportals mit einem tollen Programm zu finden:

Ägyptisches Museum "Georg Steindorff" der Universität Leipzig,
Ehemalige zentrale Hinrichtungsstätte der DDR,
Galerie für Zeitgenössische Kunst,
die drei Grassi-Museen ( Angewandte Kunst, Musikinstrumente der Universität Leipzig, Völkerkunde zu Leipzig),
Kindermuseum im Stadtgeschichtlichen Museum Leipzig,
Museum der bildenden Künste Leipzig,
Museum im Stasi-Bunker bei Machern,
Museum zum Arabischen Coffe Baum,
Stadtgeschichtliches Museum Leipzig ( Haus Böttchergäßchen, im Alten Rathaus),
Schillerhaus Leipzig,
Schumann-Haus Leipzig,
Völkerschlachtdenkmal Leipzig,
Zeitgeschichtliches Forum Leipzig

Das vollständige Programm ist auf der offiziellen Museumsnacht-Webseite zu finden. Hier und in der Museumsnacht-App können sich alle Besucher zudem ihre ganz individuelle Tour durch den Abend zusammen stellen.

Tickets – das Wichtigste rund um die Eintrittskarten zur Museumsnacht

Tickets zur Museumsnacht sind für zehn Euro (Normalpreis), acht Euro (ermäßigt für Schüler, Studenten, Azubis, Wehr- und Bundesfreiwilligendienstleistende und Schwerbeschädigte) und fünf Euro für Inhaber des Leipzig- und sächsischen Familien-Passes erhältlich. Vorverkaufsstellen sind neben der LVZ-Geschäftsstelle im Peterssteinweg und dem Media Store in den Höfen am Brühl unter anderem auch die LVB und verschiedene Museen in Leipzig, Halle und der Region.

Christiane Lösch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
Google-Karte mit Einträgen aller teilnehmenden Leipziger Museen

Alle Museen von A - Z: Adressen, Öffnungszeiten, Kontaktinfos finden Sie hier: mehr

Eintritt frei!

Einige Museen bieten an bestimmten Tagen kostenlosen Zugang zu ihren Austellungen. Eine aktuelle Übersicht finden Sie hier. Jetzt sparen!