Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Header Special Leipziger Museen
Google+ Instagram YouTube
Naturkundemuseum Leipzig feiert neues "Entdeckerbuch" für Kinder

Für kleine Naturforscher Naturkundemuseum Leipzig feiert neues "Entdeckerbuch" für Kinder

Das Naturkundemuseum Leipzig  bringt sein eigenes Kinderbuch heraus. Zum Premierenwochenende am 20. und 21. Februar 2016 sind alle interessierten Kinder, ihre Eltern oder Großeltern eingeladen, es als Erste in den Händen halten zu können.

Voriger Artikel
Die Leipziger Museen bieten jede Menge Ferienspaß
Nächster Artikel
Grassimesse in Leipzig: Bewerbungsphase für Künstler läuft

Ansichten aus dem Entdeckerbuch des Naturkundemuseums Leipzig

Quelle: © Ulrike Steinke

Einen großen Anteil der Besucher des Naturkundemuseums Leipzig machen die Kinder aus. Besonders im Kita- und Grundschulalter ist die Neugierde nach den einheimischen Tieren und Pflanzen groß. Eine kindgerechte Erforschung unserer heimischen Natur legt den Grundstein für das zukünftige Natur- und Umweltverständnis. Deshalb hat das Naturkundemuseum speziell für die Kinder dieser Altersgruppe ein neues Buch herausgebracht.

Im neuen Kinderbuch des Naturkundemuseums können Kinder gemeinsam mit Eltern oder Großeltern als kleine Naturforscher Leipzig erkunden. Auf 36 bunt illustrierten Seiten können sie in eine Zeitmaschine steigen und  Millionen Jahre zurück in die Vergangenheit reisen. Gigantische Mammuts und Wollnashörner sind zu bestaunen. Den Neandertalern wird beim Abendbrot zugeschaut. Ob auf Exkursion in die Wildnis des Auwaldes oder in die grünen Nischen der Stadt, die jeweiligen Pflanzen und Tiere des Leipziger Raumes werden vorgestellt. Im Buch müssen Rätsel rund um die Natur vor unserer Haustür gelöst werden.

„Man muss schon genau hinsehen, um zu entdecken, was um einen herum krabbelt, rankt und flattert. Immer nach dem Motto: Bleib neugierig, denn es gibt viel zu entdecken!“ (Textzitat aus dem Buch)

Die Idee zu einem neuen Kinderbuch gab es schon länger. Der über 20 Jahre alte Vorgänger war ausverkauft. In seiner Form konnte er auch nicht nachgedruckt werden, da der Inhalt teilweise nicht mehr aktuell war. Im Hinblick auf den zukünftigen Umzug in die Spinnerei nach Lindenau und eine zu diesem Zeitpunkt noch nicht feststehende Neukonzeption der gesamten Dauerausstellung, musste das  Kinderbuch zeitgemäß aktualisiert und zugleich auf ein neues Museum übertragbar sein.

Die Herstellung des neuen Buches begann im Sommer 2015 mit der Suche nach einer Illustratorin, welche alle Themen des Buches in schönen Bildern darstellt. Die Wahl fiel auf Ulrike Steinke, eine Leipziger Künstlerin und Illustratorin, die bereits mehrfach Erfahrungen mit der Herstellung von Kinderbüchern hatte. Die Zeichnungen und Redaktion der Texte wurden bis Dezember 2015 beendet. In den Druck kam es schließlich im Januar 2016.

Die Buchpremiere wird mit bunten Kinderaktionen zum Ferienende gefeiert:
Puppentheater: „Reise durch die Zeit“
Sa, 20.02. / 2 Vorstellungen - um 11 und 14 Uhr
Geotheater mit der Umweltbühne Chemnitz
Mammut Helmut hat die undankbare Aufgabe übernommen, für seinen Freund, den Zeitwurm Temporum, auf dessen Zeitmaschine aufzupassen. Aber da diese Aufgabe keine sonderlich prickelnde ist und ihm schnell langweilig wird, beschließt Helmut sich diesen seltsamen Kasten mal ein wenig näher anzugucken.
Es kommt, wie es kommen muss. Er setzt die Maschine ungewollt in Gang und es beginnt eine aberwitzige Fahrt durch diverse Erdzeitalter, in deren Verlauf er nicht nur einiges über die geologischen Merkmale der unterschiedlichen Zeiten erfährt und eine Menge ungewöhnlicher Kreaturen, etwa einen ängstlichen Saurier und einen dementen Lungenfisch trifft, sondern in Eisbärmädchen Ursl auch noch einen unfreiwilligen Copiloten findet. Die beiden erleben Abenteuer in Sumpflandschaften – keine besonders tolle Gegend für Eisbären -, und haben mit Sauerstoffnot zu kämpfen. Ursl wird zunehmend verzweifelter und Helmut droht immer mehr die Kontrolle über die Zeitmaschine zu entgleiten. Und Zeitwurm Temporum, für den Zeit eigentlich keine große Rolle spielen sollte, kommt bei der Suche nach Helmut und der Maschine erstaunlicherweise immer einen Tick zu spät. Ob die Kinder da wieder Ordnung ins Chaos bringen können?

Entdeckerbuch für kleine Naturforscher
So, 21.2. / 11 und 13 Uhr
Kunterbunte Lesung des neuen Kinderbuchs mit Nadine Baum. Es darf nicht nur gelauscht und gesehen, sondern auch angefasst werden.

Kopf-Körper-Beine
Naturchaos - Da stimmt doch was nicht?
So, 21.02. / 14 Uhr
Mit der Illustratorin unseres neuen Kinderbuchs werden phantastische Wesen kreiert. Lustig wird es, wenn dann deren Körperteile vertauscht werden und das Mammut einen Raupenkopf und die Beine eines Eichhörnchens bekommt. Die Veranstaltung lädt zum gemeinsamen Spinnen und Lachen ein.
Mit Ulrike Steinke

Gefördert wird das Aktionswochenende durch das Kulturamt der Stadt Leipzig im Rahmen der diesjährigen Feierlichkeiten zum Universalgenie Gottfried W. Leibniz. Als leidenschaftlicher Forscher und Sammler ist er damit Vorbild für das Naturkundemuseum Leipzig als Bildungs- und Sammlungseinrichtung.

PM

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
Google-Karte mit Einträgen aller teilnehmenden Leipziger Museen

Alle Museen von A - Z: Adressen, Öffnungszeiten, Kontaktinfos finden Sie hier: mehr

Eintritt frei!

Einige Museen bieten an bestimmten Tagen kostenlosen Zugang zu ihren Austellungen. Eine aktuelle Übersicht finden Sie hier. Jetzt sparen!