Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Header Special Leipziger Museen
Google+ Instagram YouTube
Neuer Audioguide für Kinder im Schumann-Haus Leipzig vorgestellt

„Schumanns Hausgeister“ Neuer Audioguide für Kinder im Schumann-Haus Leipzig vorgestellt

Am 4. Februar 2016 wurde der erste Audioguide für Kinder, entwickelt und eingespielt von Kindern im Schumann-Haus, feierlich präsentiert. Der Audioguide steht allen Kindern bei freiem Eintritt zur Verfügung.

Voriger Artikel
Volles Haus beim Familienfest in den drei Grassi Museen
Nächster Artikel
Die Leipziger Museen bieten jede Menge Ferienspaß

Präsentation des neuen Kinder-Audioguides im Schumann-Haus Leipzig

Quelle: PF

Zahlreiche Prominenz aus Leipzig wie der Direktor der Stiftungen der Sparkasse Leipzig Stephan Seeger und wichtige Vertreter der Leipziger Museen und Institutionen wie die Leiterin des Museums des Mendelssohn-Hauses Cornelia Thierbach waren der Einladung des Schumann-Vereins Leipzig e.V. gefolgt.

Der Vorsitzende Frank-Steffen Elster hob in seiner Begrüßung hervor, dass die Fertigstellung des Audioguides neben der Eröffnung des Klangraums der zweite Meilenstein auf dem Weg des Schumann-Hauses zu einem kulturell-kreativen Zentrums Leipzigs ist. Für den Geschäftsführer Gregor Nowak war für die Umsetzung dieses in Leipzig einmaligen Audioguides entscheidend, dass „Kinder von Kindern selber mit einer besonderen Geschichte durch dieses Haus geleitet werden, die die kindliche Phantasie anregt und so die Schumanns und ihre Zeit erlebbar werden lässt“.

Glücklicherweise hat das Schumann-Haus ihre „eigene“ Schule im Gebäude und so nahmen Schülerinnen und Schüler der Freien Grundschule Clara Schumann diese Herausforderung an und entwarfen und produzierten gemeinsam mit ihren Pädagogen ein phantastisches Hörspiel rund um drei Hausgeister und vier Kinderdetektive, die gemeinsam auf der Suche eines geheimen Bundes sind: dem Davidsbund.

Für die Regisseurin des Projektes Ulrike Werner war „das Hören das Mittel, den Alltag der Schumanns spürbar zu machen. Die Kinder probierten und hörten, was ihre Geister für Geräusche machen. Sie entdeckten, welche akustischen Brücken es im Museum in die Vergangenheit gibt – zum Beispiel die knarrenden Dielen. Sie spürten durchs Hinhören in die andere Zeit hinein, die sich hinter dem Sichtbaren verbirgt. Das finde ich magisch.“ Theaterpädagogin Uta Zimmermann, verantwortlich für die Einstudierung und Sprachregie, sieht das ähnlich und ergänzte, dass es „bereichernd war, mit professionellen Partnern zusammen zu arbeiten, deren Ziel es war, die Kinder in jedem Arbeitsschritt zu unterstützen. Und es war wunderbar, sie (die Kinder) zu fordern und über sich hinaus wachsen zu sehen.“

Realisiert wurde der Audioguide von Oktober 2014 bis Juli 2015 von Schülerinnen und Schülern der AG Musenkunde der Freien Grundschule Clara Schumann. Die Sprach- und Geräuschaufnahme fand am 8. Juli 2015 im Tonstudio der Medienstiftung der Sparkasse Leipzig statt. Die Aufnahmeleitung hatte Gerd Marczinzik. Aufgebaut ist der 45minütige Audioguide als abgeschlossenes Hörspiel, wobei die 12 Stationen des Museumsrundgangs auch einzeln von den Kindern angesteuert werden können. Er richtet sich vor allem an Kinder im Alter von 5 bis 12 Jahren. Möglich wurde die Realisation durch die Unterstützung der Medienstiftung der Sparkasse Leipzig (Aufnahme, Schnitt und Mischung), der Hochschule für Musik- und Theater Leipzig sowie der Freien Grundschule Clara Schumann mit ihren Schülern und Pädagogen. Im nächsten Jahr ist neben einer englischsprachigen Version auch eine Produktion einer Hörspiel-CD geplant.

Das Leipziger Schumann-Haus, erster gemeinsamer Lebensmittelpunkt von Robert und Clara Schumann, ist als Museum, Veranstaltungsort und Bildungszentrum ein Musterbeispiel für eine lebendige Musikvermittlung. In den ehemaligen Wohnräumen erzählt eine stetig wachsende Ausstellung über das Leben und Schaffen des Komponistenehepaares, im historischen Musiksalon finden jährlich über 40 Konzerte mit renommierten Künstlern statt und durch die Präsenz der Schüler und den musikalischen Schwerpunkt der ebenfalls im Haus befindlichen Freien Grundschule entsteht im gesamten Gebäude eine von Musik erfüllte Atmosphäre.

Das Museum hat an allen Tagen der Woche von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Besonders lohnt sich aber ein Besuch am Samstag und Sonntag von 10 bis 18 Uhr, dann öffnet zusätzlich der neue Klangraum und lädt zum Ausprobieren und Erleben ein.

PM

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
Google-Karte mit Einträgen aller teilnehmenden Leipziger Museen

Alle Museen von A - Z: Adressen, Öffnungszeiten, Kontaktinfos finden Sie hier: mehr

Eintritt frei!

Einige Museen bieten an bestimmten Tagen kostenlosen Zugang zu ihren Austellungen. Eine aktuelle Übersicht finden Sie hier. Jetzt sparen!