Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Sachen im Advent
Google+ Instagram YouTube
Striezelmarkt in Dresden öffnet erstmals mit einer Weihnachtskrippe

Striezelmarkt in Dresden öffnet erstmals mit einer Weihnachtskrippe

In siebzehn Tagen ist es soweit: Der 580. Dresdner Striezelmarkt öffnet seine Türen. Am 27. November gegen 16 Uhr können die ersten Besucher über den Markt flanieren.

Voriger Artikel
Dresdner Stollenbäcker erhalten Auftrag für Riesenstollen
Nächster Artikel
Dresdner Striezelmarkt: Nach dem Baum folgen nun Schmuck und Pyramide

Dresdens Erster Bürgermeister Dirk Hilbert, Gundolf Berger, GF Erzgebirgische Holzkunst Gahlenz GmbH, Björn Köhler, Inhaber der Firma Björn Köhler, Kunsthandwerk, und Holger Milkau, Pfarrer der Dresdner Kreuzkirche (v.l.).

Quelle: Catrin Steinbach

Dresden. Zur feierlichen Eröffnung findet 15 Uhr ein ökumenischer Gottesdienst in der Dresdner Kreuzkirche statt. Im Anschluss gibt Oberbürgermeisterin Helma Orosz (CDU) den Startschuss für den ältesten deutschen Weihnachtsmarkt, teilte die Stadtverwaltung mit. Im Rahmen der Eröffnung soll die erzgebirgische Stufenpyramide angeschoben sowie der traditionelle Christstollen angeschnitten und an die Besucher verteilt werden. Gleichzeitig öffnen die 233 Marktstände des Weihnachtsmarktes.

Zum 580. Jubiläum bekommt der Striezelmarkt eine neue Attraktion: Eine lebensgroße Weihnachtskrippe schmückt den Marktplatz. „Wir arbeiten ständig daran, den Striezelmarkt weiter zu optimieren und einmalige Anziehungspunkte zu schaffen. Diese Figuren sind eine Meisterleistung und werden sicher ein neuer Besuchermagnet“, so Dirk Hilbert, Erster Bürgermeister der Landeshauptstadt Dresden. Das Ensemble besteht aus zwölf Figuren, ist rund drei Meter hoch und hat einen Durchmesser von etwa fünf Metern.

Ein Höhepunkt des Rahmenprogrammes ist das 21. Dresdner Stollenfest am 6. Dezember. Rund 100 000 Gäste verfolgen jedes Jahr das Spektakel, bei dem ein mehrere Tonnen schwerer Riesenstollen in einem Festumzug vom Schloßplatz zum Altmarkt gebracht und dort feierlich angeschnitten wird. Die Dresdner können sich außerdem auf das Pflaumentoffel- und Pfefferkuchenfest am 29. und 30. November oder auf das Pyramiden- und Schwibbogenfest am 13. und 14. Dezember freuen. Vom Montag, 1. Dezember an öffnet der Weihnachtsmann täglich 16.15 Uhr ein Fenster des Adventskalenders.

Der Striezelmarkt hat vom 27. November bis 24. Dezember täglich von 10 bis 21 Uhr geöffnet. Ausnahmen sind der Eröffnungstag am 27. November mit Öffnungszeiten von 16 bis 21 Uhr, der Abschlusstag am 24. Dezember von 10 bis 14 Uhr und der 12. Dezember, zu den „Sternstunden" von 10 bis 23 Uhr.Aktuelle Informationen, das vollständige Programm und ein virtueller Marktplan stehen im Internet unter www.dresden.de/striezelmarkt bereit.

JV

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Adventsnews