Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Sachen im Advent
Google+ Instagram YouTube
582. Dresdner Striezelmarkt - Traditionsreicher Weihnachtsmarkt lockt mit vielen Attraktionen

ANZEIGE 582. Dresdner Striezelmarkt - Traditionsreicher Weihnachtsmarkt lockt mit vielen Attraktionen

Der 582. Dresdner Striezelmarkt - mit Tradition seit 1434 - öffnet vom 24. November 2016 bis Heiligabend seine Pforten. Zur längsten Nacht des Marktes, den „Sternstunden“ am 9. Dezember, sind alle Besucher bis 23 Uhr willkommen.

Voriger Artikel
Oh du Fröhliche: Das sind die schönsten Weihnachtsmärkte in Leipzig
Nächster Artikel
Coca-Cola-Truck und Weihnachten am Kreuz: Der dritte Advent in Leipzig

Der 582. Dresdner Striezelmarkt - mit Tradition seit 1434 - öffnet täglich bis Heiligabend seine Pforten.

Quelle: Landeshauptstadt Dresden/Michael Schmidt

Seinen Gästen bietet der Striezelmarkt Kostbarkeiten aus sächsischen Backstuben und traditionelles Kunsthandwerk aus dem Erzgebirge, Blaudrucke und Töpferwaren aus der Lausitz, Lebkuchen aus der Pfefferkuchenstadt Pulsnitz sowie Plauener Spitze, Herrnhuter Adventssterne und vieles mehr.

Zu den Hauptattraktionen und beliebtesten Fotomotiven gehört die weltgrößte erzgebirgische Stufenpyramide mit einem Rekordmaß von 14,62 Metern. Für weihnachtliche Stimmung sorgen außerdem eine Weihnachtskrippe mit lebensgroßen Figuren, ein begehbarer Schwibbogen sowie ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm.

Eine der Hauptattraktionen und beliebtestes Fotomotiv - die weltgrößte erzgebirgische Stufenpyramide.

Eine der Hauptattraktionen und beliebtestes Fotomotiv - die weltgrößte erzgebirgische Stufenpyramide.

Quelle: Landeshauptstadt Dresden/Sylvio Dittrich

Ein Highlight für die Kleinen: In der Kindererlebniswelt öffnet der Weihnachtsmann persönlich jeden Tag ab dem 1. Dezember ein Fenster des Adventskalenders. Die Kinder können außerdem Geschenke basteln, Pfefferkuchen dekorieren und Plätzchen backen. Oder sie fahren ein paar Runden mit der Kindereisenbahn oder schauen stimmungsvolle Trickfilme und Märchen im Wichtelkino.

Der Striezel gab dem Markt im Herzen der barocken Altstadt im ausgehenden Mittelalter seinen Namen und hat seinen Fortbestand im echten Dresdner Christstollen. In der Stollenbäckerei können die Besucher den Bäckermeistern über die Schultern schauen, hier wird Handwerkskunst lebendig.

Für weihnachtliche Stimmung sorgt auch ein begehbarer Schwibbogen.

Für weihnachtliche Stimmung sorgt auch ein begehbarer Schwibbogen.

Quelle: Landeshauptstadt Dresden/Sylvio Dittrich

Öffnungszeiten
24. November - 24. Dezember 2016 täglich von 10 bis 21 Uhr
9. Dezember 2016 (Sternstunden) von 10 bis 23 Uhr
24. Dezember 2016 (Abschlusstag) von 10 bis 14 Uhr

Alle Informationen unter www.dresden.de/striezelmarkt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Weihnachtsmärkte