Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Sparkassen Challenge 2016 - ein Special von LVZ.de im Auftrag der Sparkasse Leipzig
Google+ Instagram YouTube
Personalisierte Startzeit macht Sparkassen-Handicaplauf zu besonderem Event

Spannend bis zum Schluss Personalisierte Startzeit macht Sparkassen-Handicaplauf zu besonderem Event

Spannende Verfolgungsjagd beim 21. Sparkassen-Handicaplauf am 27. März 2016. Während sich viele Leipzigerinnen und Leipziger schon auf den Osterbraten freuten, schnürten die Challenge-Begeisterten am Ostersonntag die Laufschuhe. Rund 100 Läuferinnen und Läufer zwischen 15 und 81 Jahren stellten sich bei besten Bedingungen der anspruchsvollen 15-Kilometer-Strecke.

Voriger Artikel
7-Seen-Wanderung 2016 - 1500 Wanderer beim Massenstart in Markkleeberg
Nächster Artikel
4. Sparkassen-Rolandlauf in Belgern - ein Fotorückblick

Spannende Angelegenheit - das persönliche Handicap machte den gleichnamigen Lauf zu einer besonders spannenden Angelegenheit.

Quelle: Alexander Prautzsch

Spannende Verfolgungsjagd beim 21. Sparkassen-Handicaplauf am 27. März 2016. Während sich viele Leipzigerinnen und Leipziger schon auf den Osterbraten freuten, schnürten die Challenge-Begeisterten am Ostersonntag die Laufschuhe. Rund 100 Läuferinnen und Läufer zwischen 15 und 81 Jahren stellten sich bei besten Bedingungen der anspruchsvollen 15-Kilometer-Strecke.

Vor dem Start hatte das Organisationsteam um Renndirektor Christian Brenndecke aus den Komponenten Größe, Gewicht, Alter und Geschlecht das persönliche Zeithandicap ermittelt. Die leichteste Läuferin brachte gerade einmal 49 Kilogramm auf die Waage, der gewichtigste Teilnehmer musste 102 Kilogramm über die drei Runden tragen. 192 cm ragte der größte Läufer in die Höhe, 160 cm maßen gleich mehrere Läuferinnen.

Insgesamt 100 Läuferinnen und Läufer zwischen 15 und 81 Jahren gingen beim Sparkassen Handicaplauf am 27. März 2016 an den Start.

Zur Bildergalerie

Älteste Teilnehmerin war in diesem Jahr Bettina Wendland (SC DHfK Leipzig), die somit den Lauf eröffnen durfte. Der 15-jährige Schlussläufer Maximilian Nerlich (LG Atemnot Leipzig) musste sich ganze 38 Minuten und 41 Sekunden gedulden, bevor er auf die Strecke rund um Mühlwiese und Rosentalhügel ging. Das Handicap machte es spannend!

In der Gesamtwertung sicherte sich Torsten Rother (SC DHfK Leipzig) in einer Bruttozeit von 1:17:03 (netto: 1:00:11) zum ersten Mal den Gesamtsieg des Sparkassen-Handicaplaufes. Platz zwei ging an Lars Krause (TSV Einheit Grimma) in 1:18:31 (netto 57:02) vor dem Zeitschnellsten Marc Werner vom LFV Oberholz (brutto 1:19:11, netto 55:27).

Einen ausführlichen Rückblick zum Event gibt es hier!

Der 21. Sparkassen-Handicaplauf war die zweite Station der diesjährigen Sparkassen-Challenge. Alle Infos und Ergebnisse zum 21. Sparkassen-Handicaplauf sind auf der Website des Sparkassen Handicaplaufs zu finden.

PM/red

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Rückblick

Auf geht's in die nächste Runde! Die 6. Sparkassen-Challenge ruft alle Sportbegeisterten zu insgesamt 18 Wettkämpfen in den Disziplinen Laufen, Radfahren, Schwimmen und Mehrkampf an die Startlinie. Alle Informationen gibt es in unserem Special! mehr

Aktuelle Ergebnisse

Ranking 2016 : Hier finden Sie alle Platzierungen für die bereits gelaufenen Wettbewerbe im Überblick!