Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Google+ Instagram YouTube
Gefunden: Freiluft Fitness geht als Crew an den Start

Hartes Training Gefunden: Freiluft Fitness geht als Crew an den Start

Freiluft Fitness geht als verrückteste Fisherman's Friend StrongmanRun Crew 2016 an den Start! Vor kurzem hatten Fisherman's Friend und Safari Kommunikation Leipzig zur Suche nach der coolsten Fisherman's Friend StrongmanRun Crew 2016 aufgerufen. Die Wahl ist nicht leicht gefallen, aber nun ist die Entscheidung gefallen!

Für die Crew "Freiluft Fitness" steht jetzt regelmäßig hartes Training auf dem Programm.

Quelle: Fisherman's Friend StrongmanRun

Die Jungs und Mädels von der Schladitzer Bucht aus dem Norden Leipzigs haben die Jury überzeugt. Sie sind fit, motiviert und vor allem heiß auf das größte Abenteuer dieses Sommers. Längere Laufturns sind für die motivierte Sportgruppe ebenso kein Problem wie längere Kraft-Ausdauer-Einheiten. Die idealen Voraussetzungen für den weltweit einzigartigen Hindernis-Nachtlauf. Auch die Zusammensetzung des Teams ist speziell. So ist das jüngste Mitglied erst 16 Jahre alt, das älteste 41 Jahre.

In den kommenden Wochen werden wir hier regelmäßig vom Training der Freiluftsportler berichten, die einzelnen Teilnehmer nach ihrer Motivation, am Fisherman's Friend StrongmanRun teilzunehmen, befragen und wertvolle Tipps geben, wie man sich auf den weltweit größten Hindernis-Nachtlauf am 20. August 2016 in Ferropolis vorbereiten kann. Hierfür steht uns der studierte Sportwissenschaftler und lizenzierte Fitnesstrainer André Klug zur Seite. Er coacht unter anderem das Freiluft Fitness Team, das mit insgesamt fünf Läufern an den Start gehen wird.

Das ist die verrückteste Fisherman's Friend StrongmanRun Crew: Sebastian Opp, Ronny Birk, André Klug, Justin Salomo, Ringo Salomo und Martin Faust (v.l.n.r.).

Das ist die verrückteste Fisherman's Friend StrongmanRun Crew: Sebastian Opp, Ronny Birk, Fitnesstrainer André Klug, Justin Salomo, Ringo Salomo und Martin Faust (v.l.n.r.).

Und das sind die Köpfe

Ronny Birk, 30 Jahre, Industriemechaniker aus Schkeuditz, kennt sich mit Hindernisläufen aus und ging schon im letzten Jahr in Ferropolis an den Start. Er will seine Zielzeit von 1h 37min in diesem Jahr deutlich verbessern. Und das sollte ihm auch gelingen. Er ging beim traditionsreichen Fisherman's Friend StrongmanRun am Nürburgring als 695ter über die Ziellinie, bei wohl gemerkt 13.000 Startern.

Mehrere Marathonläufe ist Martin Faust bereits gelaufen. Beim Fisherman's Friend StrongmanRun war er allerdings noch nie dabei. „Das wird mit Sicherheit eine ganz neue Erfahrung für mich, denn die Mischung aus Ausdauer, Geschicklichkeit und Kraft darf man nicht unterschätzen“, freut sich der 32-jährige Leipziger.

Eigentlich ist der Laufsport nicht die Lieblingsdisziplin von Sebastian „Basti“ Ebeling. Doch er hat sich von seinen Freunden überreden lassen, am Fisherman's Friend StronfmanRun in Ferropolis teilzunehmen. „Für mich zählt der Teamgedanke! Gemeinsam das Ding rocken, das ist das Ziel. Und vor allem Spaß haben!“, erzählt der 34-jährige Onlinehändler für Sportgeräte.

Zu guter Letzt ein Vater-Sohn-Gespann. Ringo Salomo und sein Sohn Justin aus Schkeuditz. Während der 41-jährige Hochbaufacharbeiter Ringo schon seit einem Jahr bei Freiluft Fitness trainiert, spielt der 16-jährige Abiturient Justin in seiner Freizeit Fußball. Für das Abenteuer StrongmanRun wollen Sie gemeinsam schwitzen. 

Dass die Mitglieder von Freiluft Fitness richtige Allrounder sind, wenn es um schnelle, gezielte aber auch ausdauernde körperliche Betätigung geht, stellten die Freizeitsportler am 9. Juli 2016 eindrucksvoll unter Beweis. Mit zwei Teams traten die sportverrückten Leipziger beim BOOTCAMP DAY 2016 an. Der sportliche Wettkampf der etwas anderen Art wurde im La Playa Leipzig veranstaltet. Eine Vorbereitung auf den Fisherman's Friend StrongmanRun in Ferropolis, wie sie besser nicht hätte sein können. So mussten die Sportler in Mixed-Teams unter anderem auf Zeit riesige Traktor-Reifen mit Muskelkraft um die eigene Achse drehen, mit Wasserkanistern beladene Kleintransporter um die Wette ziehen oder im direkten Duell mit anderen Teams so schnell wie möglich „Burpees“ machen. Wer mit dem Begriff nichts anfangen kann: Bei einem „Burpee“ geht man aus der stehenden Position möglichst schnell in den Liegestütz, stützt sich wieder auf, zieht die Beine zu den Händen in die Hocke und macht dann einen Hockstrecksprung. Einer ist ganz einfach! Nach 25 Wiederholungen weiß man, was man getan hat!

Wie uns Crew-Trainer André Klug verriet, ist der „Burpee“ eine ideale Trainingsgrundlage, um sich auf den Fisherman's Friend StrongmanRun vorzubereiten: „Man trainiert nicht nur Kraft und Beweglichkeit im Oberkörper, sondern auch die Kondition.“ Und scheinbar hatten die Jungs und Mädels von Freiluft Fitness ihre Hausaufgaben gemacht, denn wir können unserem frisch erkorenen Fisherman's Friend StrongmanRun Team zu Platz 1 in der Mixed-Team Wertung gratulieren.

Fünfmal in der Woche wird an der Schladitzer Bucht, vielen auch als Camp David Sport Resort bekannt, trainiert. Mittwochs um 19 Uhr wird ein spezielles Lauftraining angeboten, das als Vorbereitung für den Fisherman's Friend StrongmanRun konzipiert ist. Dieses Training ist kostenfrei und offen für alle Sportfreunde, die sich fit machen wollen.

PM

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus StrongmanRun Ferropolis

Weitere Infos zum legendären Hindernislauf gibt es unter www.strongmanrun.de mehr

Anmeldung

Go Dark in Ferropolis!

Hier können Sie sich für den Fisherman's Friend StrongmanRun 2016 anmelden.

Das Startgeld ist gestaffelt nach Streckenlänge und Startplatz (kurze Distanz ab 44 Euro, lange Distanz ab 69 Euro). Das Teilnehmerfeld ist limitiert.

Die Gebühr beinhaltet die offizielle Starterlaubnis, die Startnummer, die Finisher Medaille, das offizielle Finisher-Shirt von Brooks, die offizielle Zeitabnahme sowie die Verpflegung. Weitere Goodies werden den Starterunterlagen beigepackt.

Anreise & Parken

A9 aus Richtung Berlin/München: Verlassen Sie die Autobahn A9 an der Abfahrt Dessau Ost und fahren Sie nach rechts in Richtung Oranienbaum. In Oranienbaum biegen Sie rechts ab auf die Bundesstraße 107 in Richtung Gräfenhainichen. Etwa einen Kilometer nach der Ortsdurchfahrt Jüdenberg biegen Sie links ab auf die ausgeschilderte Zufahrtsstraße nach Ferropolis.

Parkplätze sind ausreichend vorhanden. Gebühren: 3 Euro pro Fahrzeug für das Eventwochenende.