Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Google+ Instagram YouTube
Hindernislauf bei Mondschein: 2.317 Läufer machen die Nacht zum Tag

Fisherman's Friend StrongmanRun Hindernislauf bei Mondschein: 2.317 Läufer machen die Nacht zum Tag

2.317 StrongmanRunner feierten am 20. August 2016 vor atemberaubender Baggerkulisse das spektakuläre Finale der deutschen Fisherman's Friend StrongmanRun Saison 2016. Getreu dem Motto "Go Dark" fiel der Startschuss in Ferropolis erst nach Anbruch der Nacht.

Schlamm, Wasser, Staub und jede Menge Hindernisse: Die Frauen und Männer hatten beim Fisherman's Friend StrongmanRun in Ferropolis jede Menge Spaß.

Quelle: Fisherman's Friend StrongmanRun

Punkt 22 Uhr fiel der Startschuss: 566 Frauen und 1751 Männer stellten sich den Herausforderungen der 20 Hindernisse und der zehn Kilometer langen Laufstrecke. Die 1126 Läufer der Gesamtdistanz (182 Frauen und 944 Männer) legten sogar stolze zwei Runden über 40 Hindernisse und 20 Kilometer zurück.

Bei den Hindernissen blieb sich Fisherman's Friend treu und jagte die StrongmanRunner über Übersee-Container von schwindelerregender Höhe, steile Holzkonstruktionen, wackelige Netze, Strohballenpyramiden und endlose Autoreifenwüsten.

Beim Fisherman's Friend StrongmanRun am Samstag, 20. August 2016, machten 2.317 Frauen und Männer die Nacht zum Tage. Das Besondere: der Startschuss zum Hindernislauf fiel erst nach Einbruch der Nacht.

Zur Bildergalerie

Mit Ferropolis als Halbinsel lag es nahe, die Läufer das ein oder andere Mal durchs kühle Nass zu schicken. Gedacht, gesagt, getan. Bei den „Mad Water“ Hindernissen galt es, den Gremminer See zu durchqueren. Neben der üblichen Bein- und Armarbeit verlangte der „Fingerfiesling“ den Läufern besondere Fingerfertigkeit ab. Nur durch den geschickten Einsatz der Finger schafften es die StrongmanRunner, die Kletterwand-Überseecontainer-Konstruktion zu überwinden. Doch neben reichlich blauer Flecken sorgten alle 20 Hindernisse vor allem für eins – eine ordentliche Portion Spaß.

2.500 Läufer hatten sich für den Nacht Hindernislauf der Extraklasse angemeldet. Und sage und schreibe 2.317 traten an, um sich mit Fisherman´s Friend ihren Moment zu holen. Unter ihnen 182 mutige StronmanRunnerinnen und 944 StrongmanRunner.

Die Sieger des Fisherman's Friend StrongmanRun 2016

Sieger der Gesamtdistanz war dieses Jahr Hagen Brosius mit einer Zeit von 01:23:10. Der zweite Platz ging mit einer Zeit von 01:25:17 an Felix Grelak. „Last but not least“ ergatterte sich Thomas Wittwer mit einer Zeit von 01:27:12 den dritten Platz für 20 Kilometer und 40 Hindernisse.

Auch die Frauen legten dieses Mal wieder überragende Laufzeiten hin. Die schnellste Frau in der Stadt aus Eisen war mit 01:50:57 Jana Höflich. Den zweiten Platz belegte mit einer Zeit von 01:54:39 Antje Lübeck und die Bronzemedaille sicherte sich Laura Schadow mit einer Laufzeit von 01:58:51.

Das flotteste Team der Gesamtdistanz war Brooks Getting Tough Team 1. Die Läufer Felix Grelak, Abbi Westphal, Stephan Schüppel und Daniel Neitzel absolvierten die Gesamtdistanz des Fisherman's Friend StrongmanRuns in einer grandiosen Zeit von 04:45:27.
Auch die Zeiten der Rookies bewiesen: StrongmanRunner rocken. Bei den Männern machte Steffen Oppermann mit einer Zeit von 00:46:33 das Rennen. Dicht gefolgt von Björn Hahn mit einer Zeit von 00:46:34. Christian Gerlich konnte sich mit einer Zeit von 00:47:05 über den dritten Platz freuen.

Bei den Damen konnte sich mit einer Zeit von 00:53:15 Anna Brust als Siegerin der Rookie Distanz feiern lassen. Zweitplatzierte war Ute Busse mit einer Zeit von 00:58:42 und den letzten der begehrten Podiumsplätze konnte sich Jana Slobodova mit einer Zeit von 01:00:58 sichern.

Das schnellste Rookie Team war in diesem Jahr Brooks Getting Tough Team 1, die Läufer Steffen Oppermann, Björn Hahn, Patrick Plein, Lars Kroschewski und Michael Sauer trumpften mit einer Gesamtzeit von 02:23:25 auf und konnten sich somit ganz oben auf das Siegerpodest stellen.

#CREWLOVE: Einer für alle, alle für einen

Herausforderung für Teamgeist, Willenskraft und Ausdauer. Fisherman's Friend ermöglicht jedem Läufer über sich hinauszuwachsen - Höhenrausch, Schlammpackung, Schaumparty und Adrenalinkick inklusive. Und all das getreu dem Motto: HOL DIR DEINEN MOMENT! „Zu erleben wie unsere StrongmanRunner über sich selbst hinauswachsen, macht jedes unserer Events zu einem unvergesslichen Erlebnis für alle Beteiligten. Wir schätzen uns glücklich, auf eine Saison voller emotionaler Fisherman's Friend Momente zurückblicken zu können“, so Michael Geiseler, Fisherman's Friend Regional Business Manager Deutschland/Österreich/Schweiz.

Die Fisherman's Friend StrongmanRun Saison 2016 war großartig und die Vorfreude auf 2017 ist bereits riesig. Matsch, Wasser, atemberaubende Höhen, Schweiß, Tränen, blaue Flecken und jede Menge Spaß. Auch das gibt es nächstes Jahr wieder im großen Fisherman's Friend Stil.

Zehn Jahre Fisherman's Friend StrongmanRun

Vom Markenevent der Kultmarke Fisherman's Friend zum größten und legendärsten Hindernislauf weltweit – dies schaffte der Fisherman's Friend StrongmanRun in nur zehn Jahren. 2007 fiel in Münster der erste Startschuss und Fisherman's Friend sollte den Grundstein für eine neue Sportart legen. Seitdem wird im Namen der Marke geklettert, gelaufen, gesprungen und gekrabbelt. Was anfänglich mit 1.915 Läufern begann hat sich rasant zum Laufevent mit bis zu 13.000 Runnern samt Kultstatus entwickelt. Sowohl der Hype um den Lauf, als auch der Spaßfaktor lassen selbst nach zehn Jahren nicht nach. Im Gegenteil!

Legendär und groß geworden in der „Grünen Hölle“, genießt der Fisherman's Friend StrongmanRun am Nürburgring schon lange als weltgrößter Hindernislauf Kultstatus. Wo eigentlich der internationale Motorsport zu Hause ist, geben sich auch 2017 Jahr tausende StrongmanRunner am 20. Mai 2017 die Ehre. Die Anmeldungen sind bereits geöffnet. Wer sich das spektakuläre Ereignis nicht entgehen lassen möchte, sollte sich schnell eines der heiß begehrten Tickets unter www.strongmanrun.de/nuerburgring sichern.

„Faster, harder, louder“, unter diesem Motto kennt man das im Norden Deutschlands gelegene, Dörfchen Wacken als Heimat des weltgrößten Heavy-Metal Festivals. Im Jahre 2016 zog mit dem Fisherman´s Friend StrongmanRun ein weiteres Eventhighlight an diesen legendären Ort. Am 17. Juni 2017 heißt es zum zweiten Mal für alle StrongmanRunner GO HEAVY in Wacken. Anmeldungen sind bereits unter www.strongmanrun.de/wacken möglich.

PM

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus StrongmanRun Ferropolis

Weitere Infos zum legendären Hindernislauf gibt es unter www.strongmanrun.de mehr

Anmeldung

Go Dark in Ferropolis!

Hier können Sie sich für den Fisherman's Friend StrongmanRun 2016 anmelden.

Das Startgeld ist gestaffelt nach Streckenlänge und Startplatz (kurze Distanz ab 44 Euro, lange Distanz ab 69 Euro). Das Teilnehmerfeld ist limitiert.

Die Gebühr beinhaltet die offizielle Starterlaubnis, die Startnummer, die Finisher Medaille, das offizielle Finisher-Shirt von Brooks, die offizielle Zeitabnahme sowie die Verpflegung. Weitere Goodies werden den Starterunterlagen beigepackt.

Anreise & Parken

A9 aus Richtung Berlin/München: Verlassen Sie die Autobahn A9 an der Abfahrt Dessau Ost und fahren Sie nach rechts in Richtung Oranienbaum. In Oranienbaum biegen Sie rechts ab auf die Bundesstraße 107 in Richtung Gräfenhainichen. Etwa einen Kilometer nach der Ortsdurchfahrt Jüdenberg biegen Sie links ab auf die ausgeschilderte Zufahrtsstraße nach Ferropolis.

Parkplätze sind ausreichend vorhanden. Gebühren: 3 Euro pro Fahrzeug für das Eventwochenende.