Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

WGT
Google+ Instagram YouTube
"Ihr Leipziger seid alle so nett!" - Gruftis sorgen für schwarze Innenstadt

Wave-Gotik-Treffen 2017 "Ihr Leipziger seid alle so nett!" - Gruftis sorgen für schwarze Innenstadt

Das 26. Wave-Gotik-Treffen steht in den Startlöchern. Bereits am Vormittag füllte sich die Leipziger Innenstadt allmählich mit schwarz gekleideten Festival-Besuchern. Und sie brachten eine Menge gute Laune mit.

Die Leipziger Truppe bestehend aus Sebastian (31), Peggy (28), Kevin (25), Marie (27), William (30) und Falcon (27; von links) sorgte für gute Laune an den Ticketschaltern.

Quelle: Dirk Knofe

Leipzig. Die ersten trafen bereits am Mittwoch ein, doch erst am Donnerstag stürmen die Massen nach Leipzig. Gegen Mittag tummeln sich bereits zahlreiche Schwarzgekleidete zwischen den Passanten, die durch die Innenstadt drängen. Noch sind sie deutlich in der Unterzahl. Doch je näher der Hauptbahnhof kommt, desto mehr Goths erblickt man in den Gassen und auf den Parkbänken. Viele tragen Reiserucksäcke oder ziehen dicke Koffer hinter sich her.

Marla (20) und Seija (27) beispielsweise haben es sich mit einer Flasche lokal gebrauten Biers im Park nahe des Straßenbahnhofs gemütlich gemacht. Die beiden aus Bonn Angereisten sind erst zum zweiten Mal beim Festival –WGT-Frsichlinge also. „Es ist einfach schön zu sehen, wie die ganze Stadt schwarz trägt“, erzählt Seija. Marla ergänzt: „Und wir freuen uns auf all die Leute, mit denen man hier ins Gespräch kommt. Im vergangenen Jahr hat das bei uns noch nicht so geklappt, aber diesmal läuft’s bestimmt besser.“ Auf ihrem Programm stehen Konzertbesuche von 80er-Jahre-Bands wie Skinny Puppy sowie Lesungen und die Ausstellung im Alten Rathaus.

Besucher aus Bayern und Finnland

Andere haben ihr Gepäck bereits im Hotel abgeladen und genießen – bevor es so richtig losgeht – den Sonnenschein bei einem Bummel durch die Innenstadt. Das Nürnberger Pärchen Dunja (42) und Udo (52) peilen an diesem Wochenende vor allem die Moritzbastei, das Heidnische Dorf und das Agra-Gelände an. Sie ist zum zehnten, er erst zum zweiten Mal dabei, beide freuen sie sich über die Gastfreundschaft in der Stadt. „Ihr Leipziger seid alle so nett! Bei einem ähnlichen Festival in München waren die Anwohner nicht halb so freundlich“, berichtet Dunja.

Im Gegensatz zu den alltagstauglichen Outfits der Nürnberger haben sich Anke und Guido (beide 48) gleich in volle Montur geworfen. Beide nehmen zum elften Mal am WGT teil, beide sind aus Bochum angereist, beide haben für die kommenden Tage keinen festen Plan. „Das Viktorianische Picknick und ein paar Konzerte haben wir uns vorgenommen, ansonsten lassen wir uns einfach treiben“, so Guido.

Bonn, Nürnberg, Bochum: Die WGT-Teilnehmer kommen – so zumindest der Eindruck – nur in den wenigsten Fällen aus der näheren Umgebung der Messestadt. Einen noch weiteren Weg haben allerdings Felix (27) und Kata (26) hinter sich: Sie stammen aus Finnland, verbringen zurzeit ihren Urlaub in Berlin und haben leider nur einen Tag Zeit, das Treffen der Schwarzen Szene in Leipzig zu besuchen. Durch die Stadt schlendern und shoppen steht auf dem Plan – und abends geht es dann schon wieder zurück in die Hauptstadt.

Die Messestadt sieht schwarz – und mit jeder Minute ein bisschen schwärzer. Am Donnerstag beginnt das 26. Wave-Gotik-Treffen in Leipzig. Zehntausende Fans aus dem In- und Ausland werden dazu erwartet und Leipzig dabei in einen Laufsteg der düsteren Subkulturen verwandeln. Am Donnerstagvormittag bildeten sich bereits lange Schlangen vor der Festivalzentrale auf dem Agra-Gelände.

Zur Bildergalerie

Lange Schlange vor den Ticketschaltern

An den Ticketschaltern vor dem Hauptbahnhof hat sich schon weit vor dem eigentlich für 15 Uhr angesetzten Verkaufsstart eine lange Schlange voller stilvoll gekleideter Gruftis gebildet. Die Festivalbänder werden deshalb schon eine knappe Stunde früher herausgegeben. Zum Glück bieten die Bäume des angrenzenden Parks den Schwarzen genug Schatten. Und hier finden sich dann auch ein paar Leipziger. Ein Sextett bestehend aus Sebastian (31), Peggy (28), Kevin (25), Marie (27), William (30) und Falco (27) bereitet sich mit Bier und lauter Seemannsmusik auf die kommenden Tage vor. Einzig Marie muss auf die meisten Veranstaltungen verzichten, weil das Haushaltsgeld nicht für das 140 Euro teure Armband hat. „Aber es gibt ja auch viele Termine, bei denen man kostenlos reinkommt.“ Auf dem Programm der Truppe stehen der Felsenkeller sowie die Konzerte von Peter Heppner, VNV Nation und Tanzwut.

Zuletzt zeigt sich bei allen Besuchern des WGT eine Konstante: gute Laune und Offenherzigkeit – und das trotz tiefschwarzer Outfits. Jeder liebt es, Teil dieser Subkultur zu sein, jeder berichtet gern von seiner Leidenschaft und seinen Plänen für das Festival, jeder lässt sich gern ablichten, wenn er nett gefragt wird. Kein Wunder, stecken doch viele eine Menge Arbeit im ihre aufwändigen Kostümierungen. Bleibt nur zu hoffen, dass sich die Goths ihre Stimmung nicht durch das mäßige Wetter der kommenden Tage kaputt machen lassen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus WGT News

Zehntausende werden zum WGT in Leipzig erwartet. Was halten Sie vom Treffen der schwarzen Subkulturen?

Von Redakteur Christian Neffe

Auf einen Blick

26. Wave-Gotik-Treffen in Leipzig
2. bis 5. Juni 2017

Besuch nur mit Festivalticket möglich.

Vereinzelt Veranstaltungen für Individualbesuch (Mittelaltermärkte u.ä.)

Infos zum Ticketververkauf und zum WGT-Programm gibt es unter www.wave-gotik-treffen.de

WGT Fotoaktion - zur Bildergalerie

LVZ.de suchte Ihr schönstes Foto aus 25 Jahren Wave-Gotik-Treffen. Viele schöne Bilder haben uns erreicht, die einen eindrucksvollen Blick auf das Festival der Schwarzen Szene in Leipzig bieten. Schauen Sie in unsere Fotogalerie! mehr

LVZ Reportage
LVZ Reportage

Wer sind die Menschen, die beim WGT in ausgefallenen Klamotten durch die Stadt laufen? Fünf Leipziger geben Einblicke in die schwarze Seele. Hier geht's zur LVZ WGT Reportage.