Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Zoo Leipzig - Infos und Events: Ein Special von LVZ.de in Kooperation mit dem Zoo Leipzig
Google+ Instagram YouTube
Schuppentiere aus Taipeh sollen im Zoo Leipzig für Nachwuchs sorgen

Hochbedrohte Tierart Schuppentiere aus Taipeh sollen im Zoo Leipzig für Nachwuchs sorgen

Sie gelten in Asien als Delikatesse und ihre Schuppen werden in der chinesischen Medizin verwendet: Ohrenschuppentiere sind vom Aussterben bedroht. Im Zoo Leipzig soll jetzt ein Paar dieser Art für Nachwuchs sorgen.

Das Schuppentiermännchen Shui-Li kommt aus Taipeh und soll mit seiner Partnerin Chuan-Qiong für Nachwuchs im Zoo Leipzig sorgen.

Quelle: Zoo Leipzig

Leipzig. Der Zoo Leipzig hat weitere Neuzugänge bekommen: Aus Taipeh traf ein Paar der Formosa Ohrenschuppentiere ein, das für Nachwuchs sorgen soll, teilte Zoochef Jörg Junhold am Dienstag mit. Das Weibchen Chuan-Qiong und das Männchen Shui-Li sollen im Gondwanaland heimisch werden.

Die Besucher werden die Schuppentiere aber noch nicht beobachten können. Das Paar soll sich zunächst im rückwärtigen Teil der Tropenhalle mit der neuen Umgebung vertraut machen, hieß es weiter. Mit den Artgenossen Tou Feng und Quesan, die seit 2007 und 2009 im Leipziger Zoo leben, war bisher noch keine Zucht gelungen.

Schuppentiere gelten als meistgehandelte Tierart der Welt. Ihre Schuppen werden in der chinesischen Medizin verwendet, sie gelten in anderen Teilen der Welt aber auch als Delikatesse und Statussymbol. Weltweit gebe es intensive Bemühungen, den Handel zu verhindern und Aufklärungsarbeit bei den Abnehmern zu leisten, so Junhold weiter. Der Zoo Leipzig wolle mit der Zucht zur Erhaltung der vom Aussterben bedrohten Tierart beitragen.

Eingerollt besitz das Ohrenschuppentier einen fast undurchdringlichen Schutzpanzer

Eingerollt besitz das Ohrenschuppentier einen fast undurchdringlichen Schutzpanzer.

Quelle: Zoo Leipzig

Die putzigen Lebewesen sind in Asien und Afrika beheimatet. Die zahnlosen Insektenfresser haben eine lange Zunge und gelten als absolute Nahrungsspezialisten. Sie werden im Durchschnitt 40 bis knapp 60 Zentimeter lang (Kopf-Rumpf-Länge). Dazu kommt der Schwanz, der 25 bis knapp 40 Zentimeter lang werden kann.

Mit ihren charakteristischen, dachziegelartig angeordneten Schuppen besitzen sie einen Schutzpanzer, der sie vor Feinden schützt, wenn sie sich zusammenrollen. Allerdings werden die begehrten und wertvollen Tiere bejagt, so dass ihre Population stetig abnimmt.

Von lyn

Leipzig, Zoo 51.348537 12.3716515
Leipzig, Zoo
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Zoo-Nachrichten

Zoo Leipzig: Aktuelle Öffnungszeiten und Ticketpreise finden Sie hier! mehr