Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 14 ° Gewitter

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
1. FC Lok
Der neue Trainer Heiko Scholz vor dem Foto aus dem Traditionsspiel zwischen dem 1. FC Lok und Girondins Bordeaux vom 8. Juni 1997. Scholz (ganz links) kämpfte vor 16 Jahren gegen Gernot Rohr und mit Hans Richter (r.)

Heiko Scholz (47) feiert am Samstag sein Comeback in Leipzig als Trainer des 1. FC Lok im Landespokal gegen den Ortsrivalen RB Leipzig. Vor 23 Jahren hatte er den Klub als Profi in Richtung Dynamo Dresden verlassen.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
René Gruschka vom Lok-Vorstand.

Neuer Trainer, ein großes Spiel vor der Brust und die ersten Liga-Punkte im Rücken: Beim krisengeschüttelten 1. FC Lok Leipzig macht sich Aufbruchstimmung breit.

mehr

[gallery:500-2727313467001-LVZ] Leipzig. Fußball-Regionalligist 1. FC Lokomotive Leipzig hat am Montag Heiko Scholz als neuen Cheftrainer vorgestellt. Der 47-Jährige, der zwischen 1986 und 1990 für Lok Leipzig in der DDR-Oberliga auflief und danach zu Bundesliga-Einsätzen in Dresden, Leverkusen und Bremen kam, erhält beim Tabellenletzten der Regionalliga Nordost einen Vertrag bis zum Saisonende.

mehr
Steve Rolleder vom 1. FC Lok Leipzig (Archiv).

Der 1. FC Lokomotive Leipzig hat die ersten drei Punkte dieser Regionalliga-Saison geholt. Am Sonntagnachmittag gewannen die Blau-Gelben im heimischen Bruno-Plache-Stadion gegen Optik Rathenow mit 4:2 (3:0).

mehr
Lok Leipzig hat vor Gericht gewonnen.

Der Fußball-Regionalligist 1. FC Lokomotive Leipzig hat das Verfahren vor dem Landgericht Leipzig gegen den Berliner AK gewonnen. Das erklärte Präsident Heiko Spauke am Freitag gegenüber LVZ-Online.

mehr
René Gruschka.

Der Trainer-Posten beim 1. FC Lok Leipzig ist nach wie vor nicht besetzt. Wie Vorstands-Sprecher René Gruschka am Montagabend gegenüber LVZ-Online sagte, liefen weiterhin Verhandlungen mit Sponsoren, um Heiko Scholz verpflichten zu können.

mehr
Rico Engler vom 1. FC Lok schoss gegen Jena ein Tor für die Leipziger. (Archivbild)

Trotz Zuspruch von Fußball-Legende Paul Breitner konnte der 1. FC Lok das Ruder wenige Tage nach der Beurlaubung von Coach Carsten Hänsel nicht herumreißen. Die Leipziger traten beim FC Carl Zeiss Jena an und mussten dem Gastgeber zunächst weitgehend das Feld überlassen.

mehr

[gallery:500-2700704856001-LVZ] Leipzig. Paul Breitner hat am Freitagnachmittag die Regionalliga-Spieler des 1. FC Lok Leipzig in Form gebracht. Im schwarzen Bayern-Dress leitete der Weltmeister von 1974 eine Trainingseinheit in Probstheida.

mehr
Fußballikone Paul Breitner wird Übungsleiter beim abstiegsbedrohten FC Lokomotive Leipzig.

Paukenschlag in der Regionalliga: Fußballikone Paul Breitner wird Übungsleiter beim abstiegsbedrohten FC Lokomotive Leipzig. Wie der Verein am Donnerstag bekannt gab, leitet der streitbare Bayer mit der unverwechselbaren Frisur einmalig das Training in Probstheida am Freitag.

mehr
Der 1. FC Lok Leipzig darf sein Klub-Logo und den Vereinsnamen nicht mehr für Fanartikel verwenden.

Im Fanshop des 1. FC Lok Leipzig läuft ab sofort der Schlussverkauf. Textilien, Trikots und Schals mit Namenszug und Logo des Vereins werden noch bis kommenden Montag zu stark reduzierten Preisen verkauft.

mehr
Carsten Hänsel fuhr in dieser Spielzeit.mit seinem Team keinen einzigen Sieg ein.

Der 1. FC Lokomotive Leipzig zieht nach sieben sieglosen Spielen in Serie die Reißleine: Der Verein beurlaubte am Montag mit sofortiger Wirkung seinen Cheftrainer Carsten Hänsel.

mehr
Lok Leipzig verliert mit 0:2 gegen Union Berlin II.

Der 1. FC Lokomotive Leipzig hat seine Chancen mal wieder nicht genutzt: Vor 1828 Zuschauern verloren die Regionalliga-Fußballer am Freitagabend im heimischen Bruno-Plache-Stadion gegen Union Berlin II mit 0:2. Die Tore fielen erst in der zweiten Halbzeit.

mehr

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr