Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Charaktertest fehlgeschlagen – Lok Frauen verlieren gegen Bundesligadritten Frankfurt

Charaktertest fehlgeschlagen – Lok Frauen verlieren gegen Bundesligadritten Frankfurt

Vier Tore des 1. FFC Frankfurt haben den Frauen des 1. FC Lok Leipzig deutlich den Rückrundenstart verhagelt. Die Mannschaft von Trainer Jürgen Brauße verlor am Sonntagmittag vor 1710 Zuschauern gegen den Bundesligadritten deutlich mit 0:4 (0:2).

Voriger Artikel
Nagelprobe für Lok Leipzig und Coach Kronhardt - "Fahren nicht als Kanonenfutter nach Zwickau"
Nächster Artikel
Lok Leipzig erkämpft sich Unentschieden beim Tabellenführer FSV Zwickau - Rot für Engler

Jürgen Brauße, Trainer des Lok Leipzig Frauenteams, wollte im Spiel gegen den FFC Frankfurt Selbstvertrauen tanken. Am Ende verloren die Leipzigerinnen mit vier Gegentoren.

Quelle: Christian Nitsche

Leipzig. Das Thema Klassenerhalt bleibt damit vorerst ein brenzliges.

Für die Gastgeber netzte zunächst Bajramaj (12. Minute) ein. Zehn Minuten später waren die Gäste dann bereits mit zwei Toren (Smisek) im Rückstand. Nach der Halbzeitpause sorgten Behringer (51.) und Garefrekes (57.) für den 4:0-Endstand.

Braußes Mannschaft offenbarte besonders in der Abwehr Probleme. Von Beginn an agierte Leipzig nervös, ließ dem DFB-Pokalsieger zu viel Spielraum. Frankfurt nutzte die spielerische Überlegenheit. Auch nach der Halbzeit ließ Leipzig den Zug zum gegnerischen Tor vermissen. Zudem fehlte in der Defensive die Zuordnung.

Für Lok-Coach Brauße diente die Partie gerade in Hinblick auf die folgenden richtungweisenden Spiele im Kampf um den Ligaverbleib als Standortbestimmung. "Wir wollen ein achtbares Ergebnis erzielen und uns für die wichtigen Spiele Selbstvertrauen holen", sagte Lok-Trainer Jürgen Brauße noch vor der Partie. Was gegen die haushohen Favoriten möglich ist, demonstrierte am Mittwoch der Hamburger SV, der Spitzenreiter Turbine Potsdam sensationell ein 1:1 abtrotzte und die Leipzigerinnen so in der Tabelle überflügelte. Und so hoffte Lok insgeheim auf einen Überraschungssieg - vergebens.

Die Leipzigerinnen rangieren mit neun Zählern aus zwölf Spielen weiter auf den Abstiegsrängen. Jena steht punktgleich, jedoch mit besserem Torverhältnis einen Platz vor Lok.

Die nächste Chance, um sich in der Tabelle nach vorn zu schieben, hat Lok Leipzig am 11. März (11 Uhr). Dann tritt das Brauße-Team auswärts gegen den Hamburger SV aufs Grün. Auch die Nordlichter kämpfen zur Zeit um genügend Abstand zu den Abstiegsrängen, stehen bei gleicher Spielanzahl und mit ebenfalls neun Zählern zwei Plätze vor den Leipzigerinnen.

Aufstellung 1. FFC Frankfurt:

Schumann - Bartusiak (70. Lewandowski), Kumagai, Weber (75. Thunebro) - Garefrekes, Percival, Behringer, Huth - Smisek, Marozsán, Bajramaj

Aufstellung 1. FC Lok Leipzig:

Härling - Kelly (86. Janitzki), Aulrich, Clark, Green - Heller, M. Herrmann, L. Schneider, Szuh (46. Nauesse) - Lübcke, Ebermann

Christiane Lösch/Steffen Enigk/dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus 1. FC Lok

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.