Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Dolecek, N’Diaye und Schuster stoßen zum 1. FC Lok – Trio erhält Ein-Jahresverträge

Dolecek, N’Diaye und Schuster stoßen zum 1. FC Lok – Trio erhält Ein-Jahresverträge

Der 1. FC Lokomotive hat weitere Verstärkungen für die kommende Oberliga-Saison bekannt gegeben. Wie der Verein am Montag mitteilte, werden die beiden Tschechen Martin Schuster und Martin Dolecek sowie der Franzose Djibril N'Diaye einen Vertrag bis zum Sommer 2012 erhalten.

Voriger Artikel
Vertragsverlängerungen bei Lok Leipzig: Sadlo, Krug und Brodkorb bleiben
Nächster Artikel
Leipziger schießt Wolfsburgs A-Junioren erstmals zur Deutschen Meisterschaft

Lok-Trainer Mike Sadlo. (Archivfoto)

Quelle: Christian Nitsche

Leipzig. Innenverteidiger Martin Schuster kommt vom tschechischen Zweitligisten FC Graffin Vlašim nach Probstheida. „Mit Martin haben wir uns die Dienste eines jungen, spielstarken Innenverteidigers gesichert, der sich in den vergangenen zwei Jahren bei Graffin Vlašim zu einem unverzichtbaren Stammspieler entwickelt hat", sagte Cheftrainer Mike Sadlo. Vor seinem Engagement beim Kleinstadtverein spielte der 23-Jährige auch beim aktuellen tschechischen Meister Viktoria Plzeň.

Angreifer Djibril N'Diaye stößt derweil vom hessischen Oberligisten Rot-Weiß Frankfurt zu den Blau-Gelben. „Schnell, vielseitig, abschlussstark. Djibril ist ein großes Talent und kann unsere Möglichkeiten in der Offensive deutlich erhöhen", erklärte der Marcel Rozgonyi, sportlicher Leiter beim 1. FC Lok.

Der 21-Jährige mit senegalesischen Wurzeln erzielte in der vergangenen Saison zehn Tore bei den Hessen und stammt ursprünglich aus der Nachwuchsschule des französischen Erstligisten FC Metz.

Martin Dolecek vom Oberliga-Konkurrenten 1. FC Gera 03 soll den Konkurrenzkampf im Probstheidaer Tor intensivieren. Mike Sadlo betonte bei der Vorstellung des Neuzugangs, dass der Verein weiterhin auf Schlussmann Jan Evers baue: „Jan hat auch im zurückliegenden Spieljahr hervorragende Leistungen geboten, auf die wir nur ungern verzichten möchten. Aber wir brauchen einfach zwei gute Torhüter, die sich Tag für Tag gegenseitig pushen. Fakt ist: Sein Vertrag läuft noch bis 2012 und wir sehen nicht den geringsten Grund, ihn abzugeben", sagte der Lok-Trainer.

mpu

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus 1. FC Lok

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.