Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Großer Bahnhof für Paul Breitner in Probstheida – Fußball-Legende trainiert Lok Leipzig

Großer Bahnhof für Paul Breitner in Probstheida – Fußball-Legende trainiert Lok Leipzig

Leipzig. Paul Breitner hat am Freitagnachmittag die Regionalliga-Spieler des 1. FC Lok Leipzig in Form gebracht. Im schwarzen Bayern-Dress leitete der Weltmeister von 1974 eine Trainingseinheit in Probstheida.

Die Lok-Anhänger hatten das Gastspiel des 62-Jährigen in einem Preisausschreiben gewonnen. Mehrere hundert Fans kamen ins Bruno-Plache-Stadion, um die Fußball-Ikone als Coach für einen Tag live zu erleben.

Er sei völlig unvoreingenommen nach Probstheida gekommen, so Breitner bei seiner Ankunft. „Aber ich hatte nach dem Mittagessen genügend Zeit, mir ein Bild davon zu machen wie es läuft, beziehungsweise wie es eben nicht läuft.“ Nach einer Besichtigung seiner neuen Wirkungsstätte ließ er gemeinsam mit Lok-Interimstrainer Eric Eiselt die Blau-Gelben ab 16 Uhr laufen. Technik und Taktik standen bei dem öffentlichen Training im Vordergrund. Ein permanentes Engagement in Leipzig schloss er hingegen aus: „Als Trainer kannst du die ganze Woche so gut sein, wie du willst: Sobald der Schiedsrichter das Spiel anpfeift, bist du einfach nur die ärmste Sau.“

phpe006af97a1201309272114.jpg

Leipzig. Paul Breitner hat am Freitagnachmittag die Regionalliga-Spieler des 1. FC Lok Leipzig in Form gebracht. Im schwarzen Bayern-Dress leitete der Weltmeister von 1974 eine Trainingseinheit in Probstheida. Die Lok-Anhänger hatten das Gastspiel des 62-Jährigen in einem Preisausschreiben gewonnen. Mehrere hundert Fans kamen ins Bruno-Plache-Stadion, um die Fußball-Ikone als Coach für einen Tag live zu erleben.

Zur Bildergalerie

Nach dem Duschen widmete sich der frühere Abwehr- und Mittelfeldspieler bei einer Autogrammstunde den Fans. Hier waren auch kritische Töne vom politisch stets engagierten Breitner zu hören. „Wer einmal die rote Karte gesehen hat, sieht immer wieder die rote Karte", sagte Breitner mit Bezug auf die Probleme mit einigen Anhängern des 1. FC Lok. „Aber ich habe auch die Leute kennengelernt, die jetzt für den Club verantwortlich sind. Ich habe mitbekommen, wie aktiv sie sind, was sie alles tun. Da habe ich Hoffnung.“

Aktuell ist Breitner, der 1972 Fußball-Europameister und 1974 Weltmeister wurde, Chefscout beim FC Bayern München. 1983, im Alter von 32 Jahren, beendete er bei diesem Verein seine aktive Karriere. Nach dem Rücktritt Berti Vogts´ im Jahr 1998 war der Bayer für wenige Stunden Bundestrainer, ehe der damalige DFB-Präsident Egidius Braun sich in letzter Minute gegen ihn entschied.

joka

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus 1. FC Lok

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.