Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 11 ° Sprühregen

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Hänsel als Trainer für Lok Leipzig im Gespräch - Neue Trikots zum Rose-Abschied

Hänsel als Trainer für Lok Leipzig im Gespräch - Neue Trikots zum Rose-Abschied

Trainer Marco Rose verlässt den 1. FC Lok, sein Nachfolger soll spätestens in zwei Wochen präsentiert werden. Als Favoriten gelten bisher Carsten Hänsel, 30, und Piet Schönberg, 36. Beide kickten einst beim FC Sachsen, beide trainieren derzeit die Oberliga-Reserveteams von Drittligisten - Schönberg Rot-Weiß Erfurt II, Hänsel den Halleschen FC II.

Voriger Artikel
Rose macht Schluss bei Lok Leipzig – Indirekte Kritik an Vereinspolitik
Nächster Artikel
Auch Surma verlässt den 1. FC Lok Leipzig - Weitere Abgänge befürchtet

Benedikt Seipel (l.) und Christopher Gäng präsentieren die neuen Heimtrikots, die gegen Meuselwitz auch für das Kinderhospiz Bärenherz werben.

Quelle: Christian Nitsche

Leipzig. Sein Vertrag an der Saale läuft aus, es würde passen.

"Es gibt eine Anfrage von Lok, wir hatten ein lockeres Gespräch, aber noch nicht mehr", sagte Hänsel der LVZ, "es wäre für mich eine interessante und reizvolle Aufgabe, und ich bin überzeugt, dass die Regionalliga auch unter schwierigen Bedingungen zu halten ist." Das Trainer-Handwerk lernte er unter Achim Steffens in Eilenburg, wo er dann selbst Chefcoach wurde. Den HFC II führte er auf Rang zwei der Oberliga. "Ich hatte dort zwei gute Jahre, traue mir auch Lok zu."

Nach LVZ-Informationen wird der neue Mann einen Vertrag bis maximal 2015 erhalten, der sowohl für die Regionalliga als auch im Abstiegsfall für die Oberliga gilt - in der Trainerfrage soll Kontinuität einziehen.

Präsident Heiko Spauke bedauerte Roses Entscheidung, wegen des auf 50 Prozent reduzierten Team-Budgets (und des wohl auch halbierten Trainer-Gehalts) nicht weiterzumachen: "Schade, dass er auf unser Angebot nicht eingegangen ist. Wir wollten ihn halten, konnten seinen Vertrag aber nicht erfüllen." Spauke hat Verständnis dafür, "dass Marco bei seinen Qualitäten auch an sich denken muss, er hat die Möglichkeit, Karriere zu machen. Aber wir sind dankbar, dass er sich fair verhalten hat". Rose kündigte an, bei den Trennungs-Modalitäten seine finanziellen Interessen zurückzustellen.

Auch die Spieler haben eine Träne im Knopfloch. "Der Trainer war sehr nahe am Team, menschlich hat es super gepasst", sagte Benedikt Seipel, "und wir haben viel gelernt." Weder unter Sven Köhler noch unter René Müller oder Detlef Schößler habe er so lange vor der Taktiktafel gesessen. Torwart Christopher Gäng ist Rose dafür dankbar, dass dieser während und nach seiner Depressions-Erkrankung zu ihm hielt und ihm sofort wieder Vertrauen gab. "Aber es muss und wird auch mit einem neuen Trainer weitergehen." Mit Gäng? "Ich habe noch Vertrag, warte die Gespräche ab." Seipel meinte: "Ich kann mir alles vorstellen."

Am Sonntag im letzten Heimspiel gegen Meuselwitz (14.30 Uhr, Plache-Stadion) wird es einen emotionalen Abschied der Fans vom Coach geben. Motto: "Eine Rose für Rose." Das Team trägt erstmals das neue Heimtrikot für die nächsten beiden Jahre - mit den Namenszügen von 706 Fans und Fanclubs, die jeweils 150 Euro zahlten. Erlös: rund 105.000 Euro. Auf den Trikots verewigten sich neben Rose auch Ex-Präsident Michael Notzon und Sicherheits-Chef Steffen Kubald, für den Meuselwitz ebenfalls das letzte Spiel in Probstheida ist. Nach dem Abpfiff werden die Jerseys von den Spieler signiert und später versteigert. Das Interesse an der Fan-Initiative ist groß, neben dem MDR haben sich auch TV-Teams von Eurosport und Arte angekündigt.

"Wir hoffen auf ein Fußball-Fest", sagte Vorstands-Sprecher René Gruschka. Ein weiteres könnte folgen - gegen Schalke 04. Bei der Gewinnaktion eines Wettanbieters liegt Lok klar vorn. Bleibt das so, kommen die Königsblauen bis zum 13. Juli nach Leipzig. "Schalke hat mit uns Kontakt aufgenommen", so Gruschka, "die freuen sich auf das Spiel."

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 17.05.2013

Steffen Enigk

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus 1. FC Lok

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.