Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Lok-Frauen holen Verstärkung aus Liga 1 - Veranstaltung mit Herren-Mannschaft geplant

Lok-Frauen holen Verstärkung aus Liga 1 - Veranstaltung mit Herren-Mannschaft geplant

Bei den Lok-Frauen laufen schon die Vorbereitung auf die Erstliga-Saison. Nachdem Trainer Jürgen Brauße auf den Posten des Sportdirektors rückt und Meistertrainerin Claudia von Lanken von der zweiten Mannschaft des Hamburger SV kommt, hat der Klub schon erste Verpflichtungen gemacht.

Voriger Artikel
Lok-Frauen verlieren gegen HSV II die Partie und die Meisterschaft
Nächster Artikel
Lok Leipzig will bei Dynamo Dresden Punkte sammeln

Die Lok-Frauen sollen Verstärkung bekommen, die sich auch körperlich in Liga 1 durchsetzen kann. (Archivbild)

Quelle: Christian Nitsche

Leipzig. Weitere sollen noch folgen.

Neben Florin Wagner aus dem eigenen Nachwuchs verstärken in der kommenden Saison auch Kathrin Patzke vom Zweitliga-Meister HSV II, Jobina Lahr von der ersten Hamburger Mannschaft und Anne van Bonn vom FCR Duisburg die Mannschaft. Die 25-jährige van Bonn gewann mit der U-19-Nationalmannschaft die Weltmeisterschaft (2004) und holte mit dem FCR zwei Mal den DFB-Pokal und einmal den UEFA-Pokal.

„Wir sind mit weiteren Spielerinnen aus der ersten Liga im Gespräch - aus Hamburg, Frankfurt und Potsdam", sagte der Leiter der Frauen-Abteilung, Frank Tresp. Insgesamt wolle der Klub acht Spielerinnen holen. „Angesichts von fünf Abgängen ist das nicht viel", stellt Manager Bernd Wickfelder gegenüber LVZ-Online klar.

Noch-Trainer und Bald-Sportdirektor Jürgen Brauße sieht eine absolute Notwendigkeit, sich mit erfahrenen Spielerinnen zu verstärken - gerade auf zentralen Positionen. „Wir sind zudem körperlich unterlegen und brauchen daher große Frauen, die sich auch in Duellen mit Nationalspielerinnen wie Birgit Prinz durchsetzen können." Schon vor der Begegnung zwischen Lok Leipzig und dem Hamburger SV II hatten sich Brauße und die kommende Lok-Trainerin von Lanken darüber unterhalten, wie der Kader für die Saison 2011/12 auszusehen hat.

Der Etat wird im Vergleich zu diesem Jahr um mehr als das Doppelte steigen. Das heißt: Es werden rund 350.000 Euro pro Saison aufgebracht, um das Ziel Klassenerhalt zu schaffen. „Wir müssen für sinnvolle Verstärkungen Geld in die Hand nehmen", sagte Manager Wickfelder. Um mehr Zuschauer zu den Spielen der Lok-Damen zu locken, sind Doppelveranstaltungen mit der Herren-Mannschaft geplant. Bisher besuchten rund 150 Zuschauer die Partien in der zweiten Liga, der Manager rechnet in Liga 1 mit rund 300 Anhänger.  

Michael Dick

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus 1. FC Lok

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.