Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Lok-Frauen kämpfen um die Meisterschaft - Zuerst feiern sie aber mit den Gegnerinnen

Lok-Frauen kämpfen um die Meisterschaft - Zuerst feiern sie aber mit den Gegnerinnen

Ungewöhnlich: Mit den Frauen vom Hamburger SV II feiern die Lok-Fußballspielerinnen am Samstagabend erst einmal den Aufstieg in die erste Liga, den sie vor geraumer Zeit klargemacht haben.

Leipzig. In der kommenden Saison treten sie durch den Sprung in die Elite-Liga der Frauen gegen nationale Größen wie den 1. FFC Frankfurt und Turbine Potsdam an.

Doch am Sonntag soll erst einmal die Meisterschaft gewonnen werden (Sonntag, 1. Mai, 14 Uhr, Bruno-Plache-Stadion). Dabei reicht ein Punkt gegen die Verfolgerinnen aus dem Norden und den Partygästen vom Vortag.

„Beide Mannschaften sind spielerisch gut", sagt Lok-Trainer Jürgen Brauße. „Deswegen wird es eine interessante Partie. Ich erwarte nicht, dass es ein Kampfspiel wird." Brauße, der nach der Saison vom Übungsleiter zum Sportdirektor aufsteigt, sieht seine Elf in diesem Duell Tabellen-Erster gegen -Zweiter im Vorteil. „Wir steigen sicher auf, daher ist der Druck, der auf uns gelastet hat, weg. Jetzt können wir wieder mit Freude unser schnelles Spiel nach vorn zeigen."

Beim Gegner aus der Hansestadt sei das ganz anders, ist sich Brauße sicher. „Als zweite Mannschaft können sie nicht rauf. Die Hamburgerinnen haben nur etwas Zählbares in der Hand, wenn sie den Titel gewinnen." Daher sei die Truppe von Trainerin Claudia von Lanken „unter Zugzwang".

Von Lanken ist nicht nur die derzeitige Fußballlehrerin des Hamburger Nachwuchses, sondern ab Sommer auch Braußes Nachfolgerin. Eine komische Situation für den Aufstiegstrainer? „Es ist sogar eine gute Konstellation", sagt er. „So kann sie live sehen, dass sie eine gute Mannschaft übernimmt." Der Lok-Trainer lacht. Die Rivalität zwischen beiden beschränkt sich lediglich auf den kommenden Spieltag. Denn schon am Mittwoch weilte die HSV-Trainerin in der Messestadt und besprach mit ihm die Kaderplanung für die kommende Saison.

Info:

Der Eintritt für die Partie kostet einen Euro. Zudem gibt es Freigetränke für die Zuschauer. Um 11 Uhr findet bereits ein Vorspiel der C-Mädchen gegen den SV Ubbedissen 09 aus Bielefeld statt.  

Michael Dick

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus 1. FC Lok

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.