Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Lok Leipzig verliert Test vor heimischer Kulisse gegen Erfurt II – Ultras nicht im Stadion

Lok Leipzig verliert Test vor heimischer Kulisse gegen Erfurt II – Ultras nicht im Stadion

Der 1. FC Lok Leipzig hat am Mittwochabend das Testspiel gegen die zweite Mannschaft von Rot-Weiß Erfurt mit 0:1 verloren. „Wir haben zunächst stark begonnen, dann aber durch einen Abwehrschnitzer ein unglückliches Tor kassiert“, fasste Lok-Sprecher René Gruschka gegenüber LVZ-Online zusammen.

Voriger Artikel
Lok-Leipzig-Boss Spauke: Nie mehr Pyrotechnik - Folgen für Heimspiele befürchtet
Nächster Artikel
Niederlage gegen Budissa Bautzen: Lok Leipzig verliert 0:3 im Testspiel - Torhüter verletzt

Steve Rolleder vergab die Großchance zum Ausgleich gegen Erfurt II (Archiv).

Quelle: Christian Nitsche

Leipzig. Der Gegentreffer fiel in der 33. Minute durch Ricky Ziegler.

Vor 205 Zuschauern im heimischen Bruno-Plache-Stadion setzte Lok alle Neuzugänge ein, offenbarte aber noch spielerische Defizite. Die beste Möglichkeit zum Ausgleich hatte Steve Rolleder kurz vor Ende der Partie. Er köpfte den Ball allerdings nur an den Pfosten. „Das war ein schlechtes Spiel meiner Mannschaft“, sagte Trainer Carsten Hänsel, „allerdings waren die Jungs sehr müde. Wir sind ja noch beim Konditionsbolzen.“

Lok hatte nach den Pyrotechnikvorfällen gegen den HFC einige Ordner eingesetzt. Doch die Ultras blieben dem Testspiel fern. „Wir werden mit ihnen in einen Dialog treten und nicht die Tür vor der Nase zuschlagen“, erklärte Gruschka. „Doch wir werden ihnen sagen, dass es so nicht geht.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus 1. FC Lok

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.