Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
BSG Chemie Leipzig vom Aufsteiger überrascht: Döbeln siegt um Kunze-Sportpark mit 3:1

BSG Chemie Leipzig vom Aufsteiger überrascht: Döbeln siegt um Kunze-Sportpark mit 3:1

Die BSG Chemie Leipzig ist mit einer bitteren Niederlage in die neue Landesliga-Saison gestartet. Vor etwa 1000 Zuschauern im heimischen Alfred-Kunze-Sportpark unterlagen die Grün-Weißen überraschend dem Döbelner SC mit 1:3 (0:2).

Voriger Artikel
Saisonauftakt bei Chemie Leipzig – Trainer Hammermüller beschwört Leutzscher Tugenden
Nächster Artikel
Chemie gegen Eilenburg auf Wiedergutmachung aus – „Über Kampf ins Spiel finden“

BSG-Stürmer Thomas Hönemann blickte dem Ball meist nur hinterher.

Quelle: Dirk Knofe

Leipzig. Spieler des Tages auf Seiten der Mittelsachsen war dabei Martin Schwibs. Der 23-Jährige mit Wurzeln im Leutzscher Fußball traf gleich doppelt für Döbeln. Bei Chemie konnten dagegen nur die Fans überzeugen, die zum Auftakt eine sehenswerte Choreografie präsentierten.

Die Gäste aus der Stiefelstadt gingen ohne übermäßigen Respekt in die Partie und spielten gleich munter nach vorn. Chemie, in der Vorsaison Siebenter der Landesliga, wirkte vom Engagement des Aufsteigers beeindruckt und ließ sich schon in den Anfangsminuten den Schneid abkaufen. Die Leutzscher Hintermannschaft, in der Kapitän Patrice Meißner aufgrund einer Rotsperre fehlte, offenbarte mehrfach Probleme mit den quirligen Döbelner.

php28a44e2ec4201208111904.jpg

Leipzig. „Die Mannschaft weiß selber, dass sie gegen Döbeln nicht alles gezeigt hat", sagt Chemie-Trainer Steffen Hammermüller. Der Fußball-Sachsenligist hatte den Auftakt gegen Neuling Döbelner SC (spielt diesmal bei Borea Dresden) am vergangenen Sonnabend zu Hause mit 1:3 „vergeigt". Nun steht gleich wieder ein Heimspiel an. Am Samstag, 15 Uhr, empfängt die BSG den FC Eilenburg.

Zur Bildergalerie

Die erste große Chance des Spiels hatte trotzdem Chemie. Neuzugang Toni Pfeffing konnte sich in der 15. Spielminute auf der rechten Seite durchsetzen und Mathias von der Weth mit einer gut getimten Flanke bedienen. Der Döbelner Torwart Torsten Jentsch war jedoch auf dem Posten und parierte den Kopfball.

In der 19. Minute eroberten die agilen Gäste an der Leipziger Strafraumgrenze wieder einmal den Ball und wurden auf ihrem Weg in den 16er folgenschwer durch ein Handspiel gestoppt. Den fälligen Freistoß ließ BSG-Keeper Andreas Rudolf abklatschen und Martin Schwibs reagierte gedankenschnell: Das 1:0 für Döbeln.

Die Hausherren benötigten einige Minuten, um diesen Schock zu verdauen und suchten noch nach ihrer Struktur, als die Döbelner erneut jubeln konnten. BSG-Mittelfeldmotor Sven Schlüchtermann konnte in der 35. Minute einen Ball im Strafraum klären, doch Schiedsrichter Lukas Taugerbeck monierte die Aktion als regelwidrig und zeigte auf den Punkt. Beim Elfmeter ließ Stephan Krondorf dem Leutzscher Keeper keine Chance. Mit dem 0:2 ging es in die Kabinen.

Nach der Halbzeit-Ansprache von BSG-Trainer Steffen Hammermüller wirkten die Grün-Weißen im zweiten Durchgang zwar engagiert, aber weiter ohne zwingenden Zug zum Tor. Zudem boten die Gäste in ihrer Hintermannschaft kaum Lücken an. Chemie versuchte es mit Fernschüssen und kam so in der 60. Minute immerhin zu einem Lattentreffer.

Kurz darauf, in der 69. Minute, nahm Martin Schwibs den Leutzscher mit seinem zweiten Tor aber jegliche Hoffnung. Bevor der Dresdner Schiedsrichter die Beteiligten dann zum Duschen schickte, zeigte er noch einmal auf den Punkt. Thomas Hönemann soll in der 87. Spielminute im Strafraum umgestoßen worden sein, hieß es. Der BSG-Stürmer trat selbst an und traf zum 1:3-Endstand.

mpu

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus BSG Chemie

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.