Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
BSG Chemie gewinnt auch zweites Testspiel - Normann Lee Gandaa gibt brasilianische Einlage

BSG Chemie gewinnt auch zweites Testspiel - Normann Lee Gandaa gibt brasilianische Einlage

Die BSG Chemie Leipzig hat am Mittwoch auch ihr zweites Testspiel knapp vier Wochen vor der neuen Landesligasaison gewonnen. Die Grün-Weißen siegten beim SV Naunhof 1920 mit 5:1 (2:0).

Naunhof. Mehr als 220 Fans verfolgten die Partie.

„Die Spieler haben mit ihrer Leistung nahtlos an das Piesteritzspiel angeknüpft und mit Ausnahme einer kurzen unsicheren Phase zu Beginn der zweiten Halbzeit eine konzentrierte Vorstellung abgeliefert“, sagte Chemie-Trainer René Behring.

Die Partie begann temporeich. Ähnlich wie beim 4:1 gewonnen Test gegen Piesteritz vergangene Woche dominierten die Chemiker die Anfangsphase.

Bereits in der 10. Spielminute kamen die Leutzscher zum ersten Erfolgserlebnis: Tom Baumgarts spielte den Ball in die Spitze. Martin Gröbel schloss mit einem sehenswertem Linksschuss erfolgreich zum 1:0 ab.

Die Mannschaft von René Behring hielt den Druck wieter aufrecht und konnte bereits sechs Minuten später auf 2:0 erhöhen. Den Naunhofern gelang es nicht, einen Eckball konsequent zu klären und Tim Krömers Schuss aus 17 Metern schlug unhaltbar für Schlussmann Patrick Weiß abgefälscht rechts unten ein.

Chemie wechselte in der Halbzeit komplett durch, alle Auswechselspieler kamen zum Einsatz. "Die Spieler haben allesamt den Konkurrenzkampf angenommen und arbeiten sehr motiviert. Die Atmosphäre ist sehr gut und alle Neuzugänge haben sich bislang hervorragend ins Team integriert“, so Behring.

Der Trainer musste zunächst aber in seiner Abwehr noch Abstimmungsprobleme beobachten. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß stand dann auch Naunhofs René Böttcher frei vor dem eingewechselten Keeper Andreas Rudolph und blieb cool - der Anschlusstreffer für den SVN.

Obwohl Naunhof weiterhin engagiert mitspielte, agierte die BSG-Verteidigung zunehmend sicherer, wovon auch die Offensive profitierte und wieder für Torgefahr sorgte. In der 59. Minute war Thomas Hönemann nach einer Flanke von Toni Staigys per Kopf zur  Stelle und erhöhte auf 3:1.

Kurz darauf kamen die Freunde brasilianischer Fußballkunst voll auf ihre Kosten, als Norman Lee Gandaa seine technischen Qualitäten mit einem herrlichen Schlenzer von der linken Strafraumecke ins rechte Toreck aufblitzen ließ.

Die Leutzscher Identifikationsfigur war es auch, die elf Minuten vor Spielende den Schlusspunkt markierte: Nach Doppelpass mit Stephan Schammer drang er in den Strafraum der Heimmannschaft ein und überwand Schlussmann Weiß zum 5:1-Endstand.

"Natürlich ist es wichtig - auch für die Fans -, dass wir die Vorbereitungsspiele möglichst erfolgreich bestreiten und damit ein positives Signal nach außen senden. Dennoch ist es für uns als Team viel entscheidender, die einzelnen Spielabläufe intensiv zu analysieren und die noch vorhandenen Fehlerquellen in unserem Spiel zu beseitigen“, erklärte Chemie-Trainer Behring.

Die Fans freuen sich nun auf den kommenden Sonnabend, wenn die BSG Chemie um 13.30 Uhr den Brandenburgligaaufsteiger Werderaner FC Viktoria empfängt.

Stefan Schilde

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus BSG Chemie

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.