Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Sieg über die lange Distanz: BSG Chemie Leipzig im Landespokal eine Runde weiter

Sieg über die lange Distanz: BSG Chemie Leipzig im Landespokal eine Runde weiter

BSG Chemie Leipzig ist wieder in der Erfolgsspur – zumindest ergebnisorientiert betrachtet. Die Leutzscher meldeten sich am Samstagnachmittag nach der 0:5-Niederlage vor einer Woche mit einem Sieg über Crottendorf zurück.

Voriger Artikel
BSG Chemie reist ins Räucherkerzen-Mekka nach Crottendorf – Gegnerstudium via Youtube
Nächster Artikel
Plauen reist mit Verstärkung zur BSG Chemie Leipzig – „Über den Kampf ins Spiel finden“

Chemie-Stürmer Norman Lee Gandaa sicherte seinem Team mit zwei Treffern das Weiterkommen im Landespokal. (Archivfoto)

Quelle: BSG Chemie Leipzig e.V.

Leipzig. Das Team von Trainer René Behring gewann in der zweiten Runde des Landespokals auswärts mit 3:2 (1:0) nach Verlängerung. Die Landesligisten taten sich schwer gegen die eine Liga tiefer angesiedelten Kicker vom SV Blau-Weiß Crottendorf.

Zunächst sah alles gut aus für die BSG. Dave Jeßner brachte die Gäste in der 34. Minute vor 930 Zuschauern in Führung. Kurz nach Wiederanpfiff erhöhte Norman Lee Gandaa zum 2:0 (46.).

Ein Torwartfehler brachte die Wende im Spiel und Crottendorf an den Drücker. Die Gastgeber machten BSG den schon fast sicher gehofften Sieg madig, trafen innerhalb von 15 Minuten zwei Mal zum Ausgleich. Verlängerung.

Schließlich war es erneut Norman Lee Gandaa, der mit seinem 3:2-Siegtreffer (104.) den Leutzschern das Weiterkommen im Pokal sicherte.

Vor dem Spiel hatte sich Chemie-Trainer Behring sicher gewähnt, forderte einen Sieg seines Teams ein. „Bei allem Respekt für den Gegner, aber wir sind hier auf jeden Fall Favorit und müssen das Spiel gewinnen, egal wie“, sagte er.

Nach der Partie erklärte er gegenüber LVZ-Online: „Unterm Strich zählt nur das Weiterkommen. Über alles andere würde ich heute gern den Mantel des Schweigens hüllen und die Probleme mit dem Team intern klären.“ Zu keiner Zeit sei das Weiterkommen der BSG sicher gewesen, Crottendorf habe stets druckvoll agiert. „Schon das 2:0 war hart erkämpft. Vielleicht mussten die Spieler aber auch erstmal den Kopf freikriegen“, resümierte Behring.

Nach drei Siegen zu Saisonbeginn hatten die Leutzscher vor einer Woche einen Dämpfer erhalten. Die Partie beim SV Einheit Kamenz ging mit 0:5 verloren. Die Ostsachsen platzierten sich mit nun zwölf Punkten an der Tabellenspitze. BSG steht mit neun Zählern auf Platz vier.

Christiane Lösch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus BSG Chemie

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.