Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Wieder auf Sieg – BSG Chemie schlägt Union Sandersdorf mit 3:0

Wieder auf Sieg – BSG Chemie schlägt Union Sandersdorf mit 3:0

Im fünften Testspiel ist der BSG Chemie Leipzig am Samstag der fünfte Sieg gelungen. Die Gäste aus Sandersdorf mussten sich vor 387 Zuschauern am Ende mit 3:0 (1:0) geschlagen geben.

Voriger Artikel
BSG Chemie will Siegesserie fortsetzen – Test gegen Sandersdorf
Nächster Artikel
Chemie-Fans arbeiten im Kunze-Sportpark – Testspiele gegen SG LVB und Roter Stern
Quelle: Stephan Waan

Leipzig. Die Anfangsminuten scheinen den Leutzschern zu liegen, denn bereits in der dritten Spielminute traf Matthias von der Weth per Kopf nach Vorarbeit von Normal Lee Gandaa zum 1:0. Im Gegensatz zu den letzten Testspielen, als es den Grün-Weißen gelang, den Anfangsdruck aufrecht zu erhalten, entwickelte sich danach ein zweikampfintensives Spiel, in dem sich keine der beiden Mannschaften ein echtes Übergewicht erarbeiten konnte.

Dies lag vor allem an den Gästen, welche erkennen ließen, warum sie in der Vorsaison nur knapp den Aufstieg verpassten und Zweiter hinter Grün-Weiß Piesteritz wurden. Die Hausherren hatten deutliche Probleme beim Spielaufbau, was zum einen auf die dicht gestaffelte Sandersdorfer Defensive, zum anderen aber auch auf die fehlenden eigenen Anspielstationen im Mittelfeld zurückzuführen war.

Dennoch hätte von der Weth kurz vor der Pause die Führung ausbauen können. Sein Linksschuss aus kurzer Distanz konnte Schlussmann Sebastian Roßberger jedoch parieren.

Zu Beginn der zweiten Hälfte ergab sich das gleiche Bild, die Unioner mindestens gleichwertig, doch in der 59. Minute durften wieder die Chemiker jubeln: Der eingewechselte Marco Blanc konnte sich durchsetzen und Torhüter Roßberger umspielen, der sich nur noch mit dem Griff ans Bein des Angreifers zu wehren wusste. Den fälligen Elfmeter verwandelte Thomas Hönemann kaltschnäuzig zum 2:0.

Die Sandersdorfer zeigten sich davon weiterhin unbeeindruckt, spielten munter mit und wären beinahe mit dem Anschlusstreffer belohnt worden, wenn der sehenswerte Seitfallzieher von Abwehrmann Michael Stelz nicht hauchzart über die Querlatte gestrichen wäre (75.). Ein weiterer Schussversuch der Unioner verfehlte nur knapp sein Ziel (82.).

Den Chemikern waren die „englischen Testspielwochen“ deutlich anzumerken, in vielen Situationen fehlte einfach die Spritzigkeit. Nach einer schönen Kombination über Marcus Wolf und Hönemann hatte Gandaa die Chance, alles klar zu machen, sein Linksschuss aus spitzen Winkel ging jedoch am Tor vorbei. Für den Höhepunkt des Spiels sorgt kurz vor Schluss Florian Gerber mit seinem Lattenknaller aus knapp 30 Metern.

Das Raunen war noch gar nicht richtig verklungen, da empfahl sich Hönemann mit seinem achten Testspieltreffer für einen Platz in der Leutzscher Startformation: Zwei Abwehrspieler ließ der Goalgetter stehen und überwand schließlich auch den chancenlosen Roßberger.

Schiedsrichter Dirk Engelmann, der in einer insgesamt fairen Partie keinerlei Probleme hatte, pfiff nach 90 Minuten pünktlich ab. Das 3:0-Endergebnis täuscht dabei ein wenig über den ausgeglichenen Spielverlauf hinweg, Sandersdorf hatte sich als der erwartet starke Gegner erwiesen. Zum ersten Mal wurden bei den Leutzschern Schwierigkeiten im Spielaufbau sichtbar.

Die kurze Verschnaufpause findet bereits am Mittwoch ihr Ende, wenn die BSG am Sportplatz Neue Linie beim Bezirksligisten SG LVB Leipzig antritt. Anstoß ist 18.30 Uhr.

Stefan Schilde

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus BSG Chemie

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.