Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Australian Open: Friedsam und Brands weiter

Tennis Australian Open: Friedsam und Brands weiter

Guter Start für die deutschen Tennisprofis in Melbourne. Anna-Lena Friedsam und Daniel Brands haben ihre Auftakthürden gemeistert. Nur Philipp Kohlschreiber schied nach einer schwachen Leistung aus.

Voriger Artikel
Schnelles Aus für Kohlschreiber bei Australian Open
Nächster Artikel
Serena Williams in Melbourne in Runde zwei

Daniel Brands hat in Melbourne die zweite Runde erreicht.

Quelle: Made Nagi

Melbourne. Anna-Lena Friedsam und Daniel Brands haben bei den Australian Open als erste deutsche Tennisprofis die zweite Runde erreicht. Für Philipp Kohlschreiber ist das erste Grand-Slam-Turnier des Jahres dagegen bereits wieder vorbei.

Philipp Kohlschreiber - Kei Nishikori 4:6, 3:6, 3:6

Der Augsburger war gegen den an Nummer sieben gesetzten Japaner völlig chancenlos. Von Beginn an hatte man nicht das Gefühl, als würde Kohlschreiber selbst an einen Sieg glauben. "Ich hätte nur eine Chance gehabt, wenn ich mein bestes Tennis gespielt hätte. Das ist mir leider nicht gelungen", sagte die deutsche Nummer eins. Nach gerade einmal 1:55 Stunden verwandelte Nishikori seinen ersten Matchball.

Daniel Brands - Victor Estrella Burgos 6:4, 7:6 (7:1), 4:6, 6:1

Der Deggendorfer knüpfte gegen den Profi aus der Dominikanischen Republik an seine starken Leistungen aus der Qualifikation an. Nur im dritten Satz leistete sich der 28-Jährige einen kleinen Hänger, war dann zu Beginn des vierten Durchgangs aber wieder hellwach. "Das fühlt sich sehr gut an", sagte Brands, der eine lange Durststrecke hinter sich hat. Zufrieden ist er aber noch nicht. "Hier ist noch einiges drin", sagte Brands.

Anna-Lena Friedsam - Lourdes Dominguez Lino 7:6 (7:3), 2:6, 6:1

Die deutsche Meisterin zeigte in Melbourne eine starke Leistung. Die 21-Jährige bewies gegen die lauf- und kampfstarke Spanierin viel Geduld. Auch der verlorene zweite Satz brachte sie nichts aus der Ruhe. "Ich bin gut drauf. Die Schläge und der Kopf sind da, die Voraussetzungen sind also gegeben", sagte Friedsam. In Runde zwei trifft sie jetzt auf Wang Qiang aus China, die die an Nummer 24 gesetzte Sloane Stephens aus den USA besiegte.

Als letzte Deutsche steht noch Andrea Petkovic auf dem Platz. Die Darmstädterin trifft auf Jelisaweta Kulitschkowa aus Russland. Am Dienstag haben dann noch elf weitere deutsche Profis die Chance, beim ersten Grand-Slam-Turnier der Saison die zweite Runde zu erreichen. Unter anderem trifft Angelique Kerber dann auf Misaki Doi aus Japan.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Basketball

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr