Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Erst gegen Nadal, dann für Rot-Weiss Köln: Brown zurück

Tennis Erst gegen Nadal, dann für Rot-Weiss Köln: Brown zurück

Nach seinem Drittrunden-Aus in Wimbledon hatte es Dustin Brown eilig. Zwei Tage nach seinem weltweit gefeierten Husarenstück gegen den zweimaligen Champion Rafael Nadal verlor der letzte verbliebene deutsche Tennisprofi fast schon erwartungsgemäß in der dritten Runde gegen den Serben Viktor Troicki und düste direkt zum Flughafen.

London. isprofi fast schon erwartungsgemäß in der dritten Runde gegen den Serben Viktor Troicki und düste direkt zum Flughafen.

Eben noch der berühmteste Rasen der Welt, jetzt schon wieder die Sandplätze von Rot-Weiss Köln in den Niederungen der Bundesliga. "Wir freuen uns, unseren Zuschauern diesen Topstar präsentieren zu dürfen", verkündete Teamchefin Sussan Karimi voller Stolz.

Der Weltranglisten-102. aus Winsen/Aller erfüllt mit seinen Dreadlocks, dem Tattoo seines Vaters auf dem Bauch oder den Bildern seiner Model-Freundin in der Boulevardpresse perfekt die Sehnsucht nach sogenannten Typen im Tennis. Ein Topstar ist er nicht.

Brown hat zwar gegen Nadal mit seinem unorthodoxen Stil und dem Serve-and-Volley in Perfektion für den bislang spektakulärsten Wimbledon-Moment gesorgt. Aber er hat in diesem Jahr auch in der French-Open-Quali gegen den Japaner Taro Daniel oder beim Challenger in Heilbronn gegen den Amerikaner Bjorn Fratangelo verloren.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Basketball

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr