Volltextsuche über das Angebot:

0 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Nach Wettbetrugs-Sperre: Starace beteuert Unschuld

Tennis Nach Wettbetrugs-Sperre: Starace beteuert Unschuld

Rom (dpa) - Der wegen Wettbetrugs lebenslang gesperrte italienische Tennis-Profi Potito Starace hat seine Unschuld beteuert. "Es darf auf keinen Fall so zu Ende gehen.

Ich bin unschuldig, und all das macht mich sprachlos", sagte der 34-Jährige der "Gazzetta dello Sport".

"Ich habe in meiner Karriere immer alles gegeben, vor allem für Italien. Ich habe nie betrogen", ergänzte er. Dem früheren Weltranglisten-27. und seinem Ex-Doppel-Partner Daniele Bracciali wird vorgeworfen, an Spielmanipulationen beteiligt gewesen zu sein.

Beide waren vom nationalen Gericht des italienischen Tennisverbandes FIT lebenslang gesperrt worden. Auch die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen die Tennis-Profis. "Ich erwarte, dass in den kommenden Instanzen Licht in diese Sache gebracht wird", sagte Starace. "Ich werde bis zum Schluss kämpfen, um meine Unschuld zu beweisen."

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Basketball

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr