Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -7 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
CHL: Eisbären Berlin als letztes deutsches Team raus

Eishockey CHL: Eisbären Berlin als letztes deutsches Team raus

Die Eisbären Berlin sind als letztes deutsches Team aus der Champions Hockey League (CHL) ausgeschieden. Die Mannschaft von Trainer Uwe Krupp unterlag bei Titelverteidiger Frölunda Göteborg mit 1:4 (0:2; 0:0; 1:2).

Die Eisbären unterliegen in der Champions League Frölunda Göteborg mit 1:4.

Quelle: Britta Pedersen

Göteborg. Bruno Gervais erzielte im Schlussdrittel das einzige Berliner Tor.

Nach der 1:6-Lehrstunde vor einer Woche hatte Krupp von seiner Mannschaft gefordert, "defensiv einen besseren Job zu machen." Bereits nach eineinhalb Minuten war dieses Vorhaben gescheitert. Carl Grundström nutzte die erste Chance des Titelverteidigers zur Führung. Der 18-jährige Stürmer erzielte in Überzahl im ersten Drittel auch den zweiten Treffer für die Gastgeber.

Die Eisbären kamen gegen die läuferisch und spielerisch klar überlegenen Schweden überhaupt nicht zur Entfaltung. Obwohl Frölunda Kräfte schonte, konnten die Berliner mit Ausnahme von Gervais‘ Anschlusstreffer zum 1:2 auch in der Schlussphase nichts mehr entgegensetzen. Mats Rosseli-Olsen und Victor Oloffson sorgten in Überzahl für klare Verhältnisse.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Eishockey

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr