Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
DEL: Mannheimer Krise verschärft sich

Eishockey DEL: Mannheimer Krise verschärft sich

Die Pleitenserie des deutschen Eishockey-Meisters Adler Mannheim hat sich auch bei der Düsseldorfer EG fortgesetzt. Bei den zuletzt stark auftretenden Rheinländern unterlag der Titelfavorit mit 0:3 (0:1,0:1,0:1) und verlor bereits zum achten Mal nacheinander.

Düsseldorf.  

Vor dem Spengler Cup, der am zweiten Weihnachtstag in Davos beginnt, erhöhte sich damit für die fünftplatzierte Mannschaft von Trainer Greg Ireland noch einmal der Druck.

Die DEG bestätigte ihren Aufwärtstrend. Der achtfache deutsche Meister überholte die Iserlohn Roosters und schob sich auf Rang zwei (52 Zähler). Das Überraschungsteam Iserlohn zog beim Torspektakel in Nürnberg deutlich mit 3:9 (0:1,2:5,1:3) den Kürzeren. Nach fünf Gegentoren im Mittelabschnitt lagen die Sauerländer zwischenzeitlich mit 0:6 zurück.

An der Tabellenspitze vergrößerte DEL-Rekordmeister Eisbären Berlin (56 Punkte) seinen Vorsprung. Die Mannschaft von Trainer Uwe Krupp setzte sich bei den Hamburg Freezers 5:3 (1:1,2:1,2:1) durch und gewann zum achten Mal in den vergangenen neun Partien.

Überraschend beendete der Tabellenletzte Krefeld Pinguine beim 5:2 (1:1,2:1,2:0) die Erfolgsserie der Grizzlys Wolfsburg. Die Niedersachsen gingen nach neun Siegen erstmals wieder als Verlierer vom Eis. Die Kölner Haie festigten dank des 4:2 (0:0,3:2,1:0) gegen die Augsburger Panther ihren Playoff-Platz.

Am zweiten Weihnachtstag geht es für die meisten DEL-Clubs weiter. Mannheim greift erst am 3. Januar wieder ins Liga-Geschehen ein und könnte in der Tabelle weiter nach unten rutschen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Eishockey

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr