Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Meister Mannheim beurlaubt Trainer nach Pleitenserie

Eishockey Meister Mannheim beurlaubt Trainer nach Pleitenserie

Es hatte sich nach einer Reihe von Pleiten abgezeichnet: Der deutsche Eishockey-Meister Mannheim hat Trainer Ireland beurlaubt. Unter dem Kanadier befanden sich die Adler auf einem regelrechten Sturzflug. Die Teilnahme an den Playoffs ist gefährdet.

Mannheim. Die Adler Mannheim haben auf ihren Absturz in der Deutschen Eishockey Liga auf Platz sieben und das drohende Verpassen der direkten Playoff-Qualifikation reagiert. Der deutsche Meister trennte sich mit sofortiger Wirkung von seinem glück- und erfolglosen Headcoach Greg Ireland.

"Wir haben über die gesamte Saison die notwendige Konstanz vermissen lassen", begründete Adler-Geschäftsführer Daniel Hopp die Entscheidung. "Die jüngste Niederlagenserie hat nun dazu geführt, dass wir uns von Greg Ireland trennen." In den kommenden Tagen will der Club mitteilen, wer für die restliche Saison das Amt des Cheftrainers übernimmt.

Das 1:2 am Sonntag gegen die Augsburger Panther war die fünfte Niederlage in Serie des Titelverteidigers. Die Nordbadener haben acht Spieltage vor Rundenschluss bereits sieben Punkte Rückstand auf einen direkten Platz für die Playoff-Qualifikation. Zudem liegen sie nur noch fünf Zähler vor dem elften Tabellenrang, der nicht mehr zur Playoff-Teilnahme berechtigt.

Ireland hatte erst zu Saisonbeginn das Traineramt bei den Adlern von Geoff Ward übernommen. Der Kanadier konnte aber nie an die erfolgreiche Arbeit seines Landsmannes anknüpfen. Ward hatte nach dem Gewinn der Meisterschaft von einer Ausstiegsklausel in seinem Vertrag Gebrauch gemacht und war als Assistent zu den New Jersey Devils in nordamerikanische NHL zurückgekehrt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Eishockey

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr