Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Ecclestone: McLaren-Chef Dennis gegen Deal von Red Bull

Motorsport Ecclestone: McLaren-Chef Dennis gegen Deal von Red Bull

Eine Partnerschaft von Red Bull mit dem japanischen Motorenlieferanten Honda ist nach Angaben von Formel-1-Boss Bernie Ecclestone am Veto des McLaren-Chefs Ron Dennis gescheitert.

Voriger Artikel
F1: Veranstalter schließen vor Training schon die Tore
Nächster Artikel
Formel-1-Probleme: Jagd auf Mercedes und Suche nach Motoren

Laut Bernie Ecclestone ist die Partnerschaft von Red Bull mit dem japanischen Motorenlieferanten Honda am Veto von Ron Dennis gescheitert.

Quelle: Srdjan Suki

Austin. Mit dem britischen Team feierte Honda in dieser Saison die Rückkehr in die Formel 1. Bislang fährt McLaren-Honda aber der Top-Konkurrenz und vor allem den eigenen Ansprüchen weit hinterher. Dennoch habe Dennis eine Kooperation von Honda mit Red Bull abgelehnt. "Ron sagte: definitiv nein", berichtete Ecclestone am Rande des Großen Preises der USA in Austin.

Damit ist weiter unklar, mit welchem Antrieb Red Bull im kommenden Jahr fährt. Die Gefahr eines Ausstiegs des ehemaligen Titelgewinners und seines Schwester-Teams Toro Rosso scheint dennoch gebannt. Teamchef Christian Horner hatte sich in Austin zuversichtlich gezeigt. Denkbar ist, dass das Red-Bull-Team womöglich doch weiter mit dem französischen Lieferanten Renault zusammenarbeitet.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Formel 1

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr