Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

HC Leipzig
Google+ Instagram YouTube
300.000 Euro von der Stadt für den HCL? Stadtratsfraktionen reichen Antrag ein

Frauen-Handball 300.000 Euro von der Stadt für den HCL? Stadtratsfraktionen reichen Antrag ein

Ist das die Lösung für den HC Leipzig? Mit 300 .000 Euro soll die Stadt den aktuell wohl mit 1,3 Millionen Euro verschuldeten Verein unterstützen. Die städtische Summe ist elementarer Teil des Rettungsplanes.

Kommt der HC Leipzig wieder auf die Beine? (Archivbild)

Quelle: Christian Modla

Leipzig. Am Sonntag (18.30 Uhr, Arena) spielt der HC Leipzig in der Bundesliga gegen Borussia Dormund, Freitag ist an anderer Front eine wichtige Entscheidung gefallen. Kurz vor Ende der Frist reichten die Stadtratsfraktionen von Linkspartei, Grünen und SPD einen Antrag mit dem Betreff „Finanzieller Zuschuss an die HCL GmbH“ ein. Mit 300 .000 Euro soll die Stadt den aktuell mit wohl 1,3 Millionen Euro verschuldeten Verein unterstützen. Die städtische Summe ist elementarer Teil des Rettungsplanes.

Im Beschlussvorschlag der drei Fraktionen heißt es:

Der Stadtrat beschließt einen einmaligen Zuschuss an die HCL Bundesliga GmbH von 200 .000 Euro. Dieser Zuschuss wird außerhalb der bestehenden Sportförderrichtlinien zur Weiterführung eines Spielbetriebes in der 1. Handball-Bundesliga geleistet und an folgende Bedingungen geknüpft:

a) Es wird ein von der Sparkasse Leipzig bewertetes tragfähiges Konsolidierungs- und Sanierungskonzept mit positiver Fortführungsprognose vorgelegt ... und den Stadträten zur Einsichtnahme zur Verfügung gestellt.

b) Die in dem Konsolidierungs- und Sanierungskonzept angezeigten Zahlungen der erwähnten Investoren an die Bundesligagesellschaft sind rechtsverbindlich nachzuweisen.

c) Die in dem Konsolidierungs- und Sanierungskonzept erwähnten Gläubiger- und Darlehensgeberverzichte sind rechtsverbindlich nachzuweisen.

d) Das Konsolidierungs- und Sanierungskonzept enthält belastbare Aussagen zum Aufbau eines nachhaltigen Finanzcontrollings.

Wenig später reichten vier Leipziger Stadträte einen Änderungsantrag ein. Grund: „Das vorliegende Sanierungs- und Konsolidierungskonzept geht aktuell von einem städtischen Zuschuss von 300 .000 Euro aus. Solange dieser nicht teilweise aus anderen Quellen gedeckt werden kann, halten wir einen entsprechend um 100 .000 Euro höheren Zuschuss als die antragstellenden Fraktionen für zwingend notwendig ....“

Und so geht es weiter: Auf der nächsten Ratsversammlung am 12. April werden die Anträge zur Kenntnis genommen und in die Fachausschüsse Sport und Finanzen verwiesen. Dort werden die Anträge in zwei Lesungen diskutiert. Auf der Stadtratssitzung am 17. Mai kommen sie dann zur Abstimmung – mit den Stellungnahmen der beiden Fachausschüsse. Eine Annahme ist mit der Mehrheit von Rot-Rot-Grün so gut wie sicher. Alles andere als sicher gilt freilich, dass der HCL bis dahin die gestellten Bedingungen erfüllt. Gelingt das nicht, werden die Anträge zurückgezogen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News