Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Buxtehude will noch einmal angreifen – HCL-Coach warnt: „Stehen noch nicht im Finale“

Buxtehude will noch einmal angreifen – HCL-Coach warnt: „Stehen noch nicht im Finale“

Für viele Fans ist die Sache klar: Beim HC Leipzig brennt am Sonntag nichts mehr an. Nach dem 24:22-Hinspielsieg beim Buxtehuder SV ist der Einzug ins Finale um die Deutsche Meisterschaft nur noch Formsache.

Voriger Artikel
HCL hakt Pokal-Aus ab – Leipzigerinnen wollen gegen Buxtehude ins Meisterschaftsfinale
Nächster Artikel
HCL kämpft um Deutsche Meisterschaft – Ticketverkauf hat begonnen

HCL-Coach Orneborg gibt die Richtung vor.

Quelle: HCL

Leipzig. Cheftrainer Thomas Ørneborg ist da ganz anderer Meinung. „Wir stehen noch nicht im Finale, es ist erst Halbzeit“, warnt er. Buxtehude habe sich hervorragend auf den HCL eingestellt, das werde am Sonntag in der Arena nicht anders.

Das sieht auch BSV-Trainer Dirk Leun so. „Man sollte uns nicht abschreiben, die Saison ist auf keinen Fall abgehakt“, sagt er. So kampfeslustig gab sich Leun auch schon am Mittwoch kurz nach dem Abpfiff. Seine Ansage auf Revanche vernahmen die HCL-Mädels noch in der Halle beim Auslaufen.

Für sechs Spielerinnen der Norddeutschen könnte die Partie in Leipzig auch aus einem anderen Grund zu einem emotionalen Höhepunkt werden. Sollte der HCL ins Endspiel einziehen, dann war es für Steffi Melbeck, Diane Lamein, Jana Krause, Friederike Lütz, Katja Langkeit und Janne Wode der letzte Auftritt im Trikot von Buxtehude. Sie beenden entweder ihre Karriere und wechseln zu einer anderen Mannschaft.

Leipzig darf sich auf einen Super-Sportsonntag freuen. Vor dem um 16 Uhr beginnenden Spiel des HCL tritt bereits um 13.30 Uhr RB Leipzig gegen den 1. FC Magdeburg an. Bei Vorlage eines RB-Tickets kostet eine Handballkarte statt 16 nur noch zehn Euro und ermäßigt sechs statt zehn Euro.

Anwohner müssen sich allerdings wieder auf einige Einschränkungen gefasst machen. Die Straße am Sportforum wird nach Angaben der Stadt von 10 Uhr zwischen Jahnallee und Kreisverkehr an der Leutzscher Alle gesperrt. Die Parkplätze an der Arena und der Festwiese werden aber erreichbar sein. Für die Magdeburger Fans sind die Parkplätze am Marienweg und gegenüber der Tennisanlage vorgesehen. Laut Stadtverwaltung wird der Weg dorthin ausgewiesen.

Die Freifläche an der Goyastraße steht wegen des Neubaus einer Seniorenanlage nicht mehr zur Verfügung. Die Stadt rät deshalb, auf Bus und Bahn umzusteigen. Die RB- und HCL-Eintrittskarten gelten jeweils vier Stunden vor und nach den Spielen als Fahrschein.

Matthias Roth

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News