Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Den ersten Saisontitel vor Augen: HC Leipzig startet in die Buxtehude-Serie

Den ersten Saisontitel vor Augen: HC Leipzig startet in die Buxtehude-Serie

Der HC Leipzig startet am Sonnabend seine Buxtehude-Festspiele. Die Norddeutschen stehen der Mannschaft von Trainer Thomas Ørneborg um 16.30 Uhr als Halbfinalgegner im nationalen Pokal gegenüber.

Voriger Artikel
HC Leipzig bindet Karolina Kudlacz bis 2016 – Polin startet berufliche Karriere
Nächster Artikel
HCL hakt Pokal-Aus ab – Leipzigerinnen wollen gegen Buxtehude ins Meisterschaftsfinale

HCl-Spielerin Anne Hubinger beim Duelle mit Buxtehude am 23.01.2013 in der Arena Leipzig.

Quelle: Sebastian Brauner

Leipzig. Gegen den gleichen Gegner folgen am 24. und 28. April auch die Playoff-Halbfinals auf dem Weg zur Deutschen Meisterschaft.

Mit dem dänischen Trainer ist der Erfolg beim HC Leipzig zurückkehrt. Ørneborg hat die Mannschaft stabilisiert und zu alten Spielfreude verholfen. Das ist auch BSV-Trainer Dirk Leun nicht verborgen geblieben. "Leipzig spielt seit einigen Wochen sehr souverän. Daher sind sie für mich Favorit. Obwohl unsere Chancen im Pokal in neutraler Halle vielleicht sogar ausgeglichen sind", meinte er.

Ørneborg lässt sich von den Komplimenten den Blick nicht vernebeln. Am vergangenen Wochende beobachtete er Buxtehude beim Playoff-Rückspiel gegen Göppingen. „Natürlich wissen wir um die Schwere der Aufgabe, denn Buxtehude zählt zu den absoluten Top-Teams in Deutschland. Doch wir schauen in erster Linie auf uns und unser eigenes Spiel“, erklärte der HCL-Trainer selbstbewusst.

Neben den Langzeitverletzten Anne Ulbricht und Alexandra Mazzucco muss er am Wochenende auch auf Marlene Windisch und Elisa Möschter verzichten. Windisch ist nach einer Fußverletzung noch nicht fit. Möschter hat bereits für Halle-Neustadt im Pokal in dieser Saison gespielt und ist damit für die Leipzigerinnen im Wettbewerb gesperrt. Die 20 Jahre alte Rechtsaußen hatte unter Ørneborg zuletzt mehr Spielanteile erhalten und damit Debbie Bont entlastet.

Die Mannschaft macht sich nach dem Abschluss-Training am Freitag in der Arena auf den Weg nach Göppingen, wo das Turnier ausgetragen wird. Im ersten Halbfinale treffen die Gastgeberinnen ab 14.30 Uhr auf den Deutschen Meister vom Thüringer HC. Das Spiel um Platz 3 wird am Sonntag um 13 Uhr angepfiffen. Es folgt um 15 Uhr das Endspiel. LVZ-Online berichtet per Liveticker von den Begegnungen des HC Leipzig.

Matthias Roth

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News