Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

HC Leipzig
Google+ Instagram YouTube
Drittes Spiel innerhalb einer Woche: HCL empfängt Göppingen – Debüt für Meier

Drittes Spiel innerhalb einer Woche: HCL empfängt Göppingen – Debüt für Meier

Der HC Leipzig hat kaum Zeit zum Luft holen. Am Mittwoch muss das Team von Trainer Stefan Madsen zum dritten Punktspiel innerhalb einer Woche antreten. Nach der deutlichen 19:28-Heimniederlage am vergangenen Mittwoch und dem 31:20-Auswärtssieg in Celle am Sonnabend ist nun Frisch Auf Göppingen in der Arena zu Gast.

Voriger Artikel
Jetzt im Liveticker: HCL will in Celle zurück in die Erfolgsspur
Nächster Artikel
HC Leipzig erwartet hartes Spiel im Europapokal gegen Toulon – erneut Verletzungssorgen

Gibt ihr Debüt für den HCL in der Arena: Silke Meier.

Quelle: Sebastian Brauner

Leipzig. Anwurf ist um 19.30 Uhr.

Für die Leipziger Fans gibt es dabei ein Wiedersehen mit zwei ehemaligen HCL-Spielerinnen. Maike Daniels und Maria Kiedrowski werfen seit dieser Saison für Göppingen die Tore. Kiedrowski hatte am vergangenen Wochenende beim Sieg gegen Bad Wildungen nach langer Verletzungspause ihren ersten Kurzauftritt für Frisch Auf.

„Göppingen hat eine sehr spielstarke Mannschaft zusammen und die bisherigen Ergebnisse spiegeln nicht unbedingt das volle Leistungsniveau der Truppe wieder“, sagte Madsen. Neben den beiden Punkten vom Wochenende haben die Gäste nur einen weiteren Zähler vom Unentschieden gegen Blomberg-Lippe auf dem Konto und belegen damit den achten Platz in der Bundesliga-Tabelle.

HCL-Coach Madsen lässt sich davon nicht blenden. „Gegen Leverkusen und Oldenburg ist Göppingen nur knapp gescheitert“, so der Coach. Dennoch: Der HCL will nur auf sich schauen und nach dem schwachen Auftritt gegen den Thüringer HC mit einem zweiten Sieg „einen weiteren Teil der Wiedergutmachung leisten.“

Erstmals wird sich dem Leipziger Publikum dabei Silke Meier im heimischen Trikot präsentieren. Die Blitzverpflichtung aus der Vorwoche hat in Celle in der letzten Viertelstunde einen ordentlichen Einstand gegeben und drei Treffer zum Sieg beigesteuert.

„Natürlich freue ich mich riesig darauf, vor den eigenen Fans zu spielen“, meinte die 31-Jährige. Die Atmosphäre in der Arena kenne sie freilich von den Auftritten mit ihrem ehemaligen Verein VfL Sindelfingen. Meier soll bis zur WM-Pause Mitte November die verletzungsbedingten Ausfälle der Leipzigerinnen ausgleichen.

Matthias Roth

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News